Mehr

    Pantera – COWBOYS FROM HELL EXPANDED, DELUXE & ULTIMATE EDITION

    -

    Pantera – COWBOYS FROM HELL EXPANDED, DELUXE & ULTIMATE EDITION

    - Advertisment -

    PanteraCowboysFromHellDeluxeRundum-glücklich-Paket in drei Varianten des Thrash-Metal-Klassikers von 1990.

    Rund eine Dekade und vier Alben dümpelte die Formation aus Texas stilistisch noch halbgar zwischen New Wave Of British Heavy Metal und amerikanischem Glam Metal. Ernst genommen wurden die 2003 aufgelösten Pantera damals nur von eingefleischten Fans. Höhnisches Gelächter erzeugte 1990 gar die Ankündigung des Quartetts, dass mit der neuen Produktion ein kompletter Stilwechsel vollzogen würde.

    Als das Album COWBOYS FROM HELL am 24. Juli 1990 veröffentlicht wurde, war die Verwunderung groß. Mit genau zwölf Songs definierten Pantera nicht nur sich, sondern gleich die gesamte Thrash-Metal-Szene neu, haftete doch dem fünften Studiowerk das Etikett „Neo Thrash“ an.

    Zum 20. Jubiläum wird der von vielen Fans als „offizielles Debüt“ betrachtete Eisbrecher mit klassischen Tracks wie ›Heresy‹, ›Cemetry Gates‹ sowie dem auch als Themenmelodie für das PlayStation 2-Spiel verwendeten Titelsong neu aufgelegt – in EXPANDED, DELUXE und ULTIMATE EDITION.

    Auf der Doppel-CD EXPANDED EDITION findet sich das remasterte Originalalbum plus zwölf Live-Aufnahmen. Insgesamt drei Scheiben enthält die DELUXE EDITION, die mit zusätzlichen elf Demo-Versionen aufwartet. In dem besonders luxuriös gestalteten Box-Format präsentiert sich die im Repertoire mit der DELUXE EDITION identische ULTIMATE EDITION.

    Zusätzliche Reproduktionen von Memorabilia sowie umfangreiches, bisher unzugängliches Fotomaterial dienen als Kaufanreiz, erinnern aber auch an den Gitarristen Darell Lance ›Dimebag Darrell‹ Abbott, der 2004 auf offener Bühne von einem geistig Verwirrten erschossen wurde.

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

    Das Neueste

    Flashback: Ozzy Osbourne mit NO MORE TEARS

    Ozzys zweites Al­­bum mit Zakk Wylde an der Gitarre war glatter und straffer als der drei Jahre...

    The 4 Donalds feat. The Boatsmen: Cover von ›American Idiot‹

    Kurz vor der Wahl in den USA transportieren The Four Donalds eine eindeutige Botschaft: Don't vote...

    Whitesnake: Sexy oder sexistisch? – LOVEHUNTER

    Bis heute werden David Coverdale & Co. als Band der 80er bezeichnet, doch ihre Sporen verdienten sie...

    She Rocks : Joan Jett

    Joan Jett: Denn sie weiß, was sie tut! Wie ein Teenager von den Runaways zu einer erwachsenen Visionärin für...
    - Werbung -

    Rückblende: Motörhead – ›Ace Of Spades‹

    Es ist ein ewiger Klassiker des Heavy Rock, den wirklich jeder erkennt, und das Markenzeichen schlechthin für Motörhead. Aber...

    AC/DC: Foto-Leak als Hinweis auf Reunion?

    Ein unabsichtliches oder kalkuliertes Versehen? Von der aktuellen Formation von AC/DC sind kürzlich Fotos im Internet...

    Pflichtlektüre

    Powerwolf – THE HISTORY OF HERESY I (2004-2008)

    Zu den Wurzeln der Wölfe. Spätestens letztes Jahr müsste auch...

    Seht hier die Premiere des Videos zu ›Hit The Ground‹

    Im Frühsommer veröffentlichen Hinder ihr Album WHEN THE SMOKE...
    - Advertisement -

    Das könnte dir auch gefallenÄHNLICH
    Für dich empfohlen