0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Gitarre von John Lennon kommt unter den Hammer

-

Gitarre von John Lennon kommt unter den Hammer

- Advertisement -

The Beatles - CMS SourceDie Gitarre, die John Lennon auf der Beatles-Single ›Paperback Writer‹ spielte, wird im November versteigert. Erwartet wird ein Preis von bis zu 600.000 Pfund.

Dabei handelt es sich um eine Gretsch 6120, die Lennon 1967 seinem Cousin David Birch schenkte, ein Jahr nachdem die Single in den Abbey Road Studios in London aufgenommen wurde.

Birch: “Ich war damals frech genug, John nach einer seiner Ersatzgitarren zu fragen. Ich hatte da eine Fender Stratocaster im Auge, die ich immer im Studio herumliegen sah. Doch John wählte die Gretsch und gab sie mir noch während des Gesprächs.”

Die Gitarre hat einen geschätzten Wert von 400.000 bis 600.000 Pfund. Ab dem 14. November können über Tracksauction.com Gebote abgegeben werden. Die eigentliche Versteigerung wird am 23. November im Le Meridien Hotel, Piccadilly in London stattfinden, wo zusätzlich noch weitere 100 Beatles-Erinnerungsstücke angeboten werden, wie ein Album von ST. PEPPER, das von allen vier Beatles signiert wurde oder das Banjo, das Rod Davis bei Lennons Band The Quarrymen spielte.

Im Mai wurde Geroge Harrisons Rickenbacker 425, die er auf ›I Wanna Hold Your Hand‹ spielte, für 657.000 Pfund bei einer Auktion in New York versteigert.

- Advertisement -

Weiterlesen

Video der Woche: Dire Straits ›Brothers in Arms‹

Am 15. Juni 1985 erklimmen die Dire Straits mit BROTHERS IN ARMS die Spitze der US-Charts. Das Video zur gleichnamigen Single bekam sogar einen...

Paul McCartney & Wings: ONE HAND CLAPPING

Audioaufnahmen zur 1974er-Rockumentary-Rarität, erstmals komplett in verschiedenen Formaten BAND ON THE RUN, die dritte LP der Wings, weltweit mit Platin und Gold prämiert, eine Nummer-eins...

Jenny Don’t And The Spurs: BROKEN HEARTED BLUE

Origineller Country aus Oregon: Jenny Don’t And The Spurs bereichern seit 2011 die Szene mit einem verwegenen Mix aus Roots-Sounds à la Patsy Cline...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisment -

Welcome

Install
×