Nick Lowe – QUALITY STREET

-

Nick Lowe – QUALITY STREET

- Advertisment -

NickLowe-ASeasonalSelectionForAllTheFamily-1024x1024Frohes Fest!

Jedes Jahr dasselbe: Gegen Ende wird der Markt mit Weihnachtsalben geflutet, vom gefürchteten Kinderchor über Klassisches bis hin zu alten Standards in der x-ten Neuauflage reicht gemeinhin das Spektrum. Jetzt hat’s also auch Nick Lowe erwischt, der mit QUALITY STREET, Untertitel „A Seasonal Selection For All The Family“, Besinnliches liefert, mal klassisch balladenhaft, mal jazzig, im urigen Rockabilly-Gewand oder stark vom Country inspiriert. Augenzwinkernd ist das mitunter, und deshalb auch durchaus charmant, im Falle von ›Silent Night‹, das klingt, als ob es 1956 im Sun-Studio aufgenommen wurde, sogar richtiggehend originell. Nur: Es ist eben immer noch ein Weihnachtsalbum, was den Gebrauchswert in den restlichen Monaten des Jahres dann doch ein wenig schmälert. Wer zum Fest dringend unpeinliche Jahresend-Songs braucht und die netten Weihnachtsalben von Aimee Mann und Bob Dylan mittlerweile auswendig kennt, der kann sich bedenkenlos Nick Lowe anvertrauen. Für alle anderen gilt: eher nicht.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Rückblende: Ramones – ›Rockaway Beach‹

Nachdem er nach New York gezogen war, um seinem gewalttätigen Vater zu entkommen, schrieb Doug Colvin, der zukünftige Dee...

Traffic: Jim Capaldi – Dear Mr. Fantasy

Mit Traffic machte Jim Capaldi wunderschöne Musik undschrieb einige Klassiker der 60er und 70er. Auch seineSolowerke zeigten seine Klasse...

Vanderlinde: MUY RICO

Rock mit Nachtfahrt-Feeling In den gut eineinhalb Dekaden ihres Bestehens haben sich die niederländischen Soft- und Americana-Rocker um Mastermind Arjan...

St. Paul & The Broken Bones: THE ALIEN COAST

Vom Soul-Himmel der 70er in die Wirren der Gegenwart St. Paul & The Broken Bones brechen mit der Vergangenheit. Auf...
- Werbung -

Pictures: IT’S OK

Straighter Indierock mit toller Laut-leise-Dynamik Wie einfach Rock’n’Roll doch sein kann: Ein klarer Beat, ein stoischer Bass, das Dröhnen einer...

Madrugada: CHIMES AT MIDNIGHT

Die Meister der Dämmerungsmusik So richtig war ja nie klar, weshalb es Madrugada nur in ihrer norwegischen Heimat zu Superstars...

Pflichtlektüre

Noctum – FINAL SACRIFICE

Willkommen im Doom-Gruselkabinett. FINAL SACRIFICE erzählt eine in neun Kapitel/Songs...

Priestess

Frech gewinnt: Die Kanadierer lassen sich von Thin Lizzy...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen