Zeitzeichen: Elvis Presley empfängt Led Zeppelin

-

Zeitzeichen: Elvis Presley empfängt Led Zeppelin

elvis presleyNach einem lockeren Backstage Treffen lag Euphorie in der Luft zur Supergroup kam es dennoch nicht

Der 11. Mai 1974 ist ein denkwürdiger Tag. Jimmy Page, Robert Plant und John Bonham sind Gäste beim Elvis-Konzert im Los Angeles Forum. Mitten im Set hält Elvis inne und sagt zu seiner Band: „Wartet einen Augenblick. Wenn wir den nächsten Song beginnen, dann spielt bitte ganz exakt, denn da draußen sitzen Led Zeppelin … wir sollten das, was wir tun, auch richtig gut machen.“ Elvis will sich vor der Band nicht blamieren, die damals mehr Tickets in Amerika verkauft als er. Beide Giganten werden zu dieser Zeit von Promoter Jerry Weintraub betreut, der die britischen Hardrocker nach der Show zu Presley in die Hotel- Suite geleitet. Robert Plant erinnert sich: „Wir gingen durch unendlich lange Hotelflure, bis wir endlich ankamen. Der King war jetzt nicht so groß, wie ich ihn mir vor- gestellt habe, aber er hatte natürlich eine ideale Statur, um große Songs zu schmet- tern.“ Jimmy Page scherzte mit Elvis, sagte mit ironischem Unterton, dass sich Led Zeppelin nie viel Mühe mit den Sound- checks vor ihren Konzerten geben. Aber wenn, würden nur Elvis-Songs gespielt. Das fand Presley amüsant und fragte Plant, was denn sein liebster Elvis-Song sei. „Ich sagte“, so Plant, „dass ich die Lieder am meisten mag, die ein großes Stimmungs-Spektrum aufweisen, so wie ›Love Me‹, und summte ihm die Zeilen ‚treat me like a fool, treat me mean and cruel, but love me’ vor.“ Elvis schaute nachdenklich und brach dann in Gelächter aus. „Wir hatten erleuchtende und heitere 90 Minuten bei diesem Treffen“, sagt Plant. Bonham wollte unbedingt ein Autogramm haben, was Elvis mit den Worten abschmetterte: „Du bekommst nur eins, wenn du mir auch eins gibst.“ Außerdem soll Elvis bei diesem Treffen gesagt haben, dass er den Song ›Stairway To Heaven‹ mag. „Als wir gingen“, so Plant, „war ich auf dem Weg den Gang hinunter. Plötzlich steht Elvis im Türrahmen, schaut zufrieden runter und fängt plötzlich an ›Love Me‹ zu singen.“ Ein magischer Moment. Plant: „Die Leute in seinem Umfeld hatten keine Ahnung von zeitgenössischen Songwritern. Es war schwierig für ihn, aber er steckte kreativ in der Sackgasse. Er hätte Impulse von außen gebraucht, aber seine Berater dachten nur an ‚Dienst-nach-Vorschrift’. Aber man darf nicht vergessen: Elvis hat für uns alle den Weg geebnet.“.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Larkin Poe: Neues Album BLOOD HARMONY im November

Die Lovell-Schwestern alias Larkin Poe veröffentlichen am 11. November dieses Jahres ihren neuesten Streich BLOOD HARMONY über Tricki Woo...

AC/DC: Happy Birthday, Phil Rudd!

Heute wird Phil Rudd 68 Jahre alt. Nach den Turbulenzen der letzten Jahre hat sich der Drummer wieder gefangen...

ZZ Top: Hot Blues and Righteous

Ihr Album TRES HOMBRES verwandelte ZZ Top von der „little ol’ band from Texas“ in ein Phänomen. Zudem definierten...

Meine erste Liebe: Kevin Cronin über CROSBY, STILLS & NASH

Der Frontmann von REO Speedwagon über das Debüt der Folkrock-Supergroup. Ich war ein Riesenfan von Buffalo Springfield, The Byrds und...

Foo Fighters: Diskussion um Artikel über Taylor Hawkins letzte Tage

Am 16. Mai veröffentlichte der amerikanische Rolling Stone einen Artikel mit der Überschrift "Inside Taylor Hawkins' Final Days As...

David Crosby: Zieht sich aus Live-Geschäft zurück

David Crosby möchte künftig keine Tourneen mehr bestreiten. Das verkündete der Künstler in einem jüngsten Interview mit dem Journalismus-Kurs...

Pflichtlektüre

Saga – LIVE-EP

Als Anhängsel der neuesten Studioveröffentlichung SAGACITY und gleichzeitig Vorbote...

Neil Young – BLUENOTE CAFÉ

Rare Live-Aufnahmen von Ende der 80er – mit Bläsergruppe. Die...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen