Eleni Mandell – Melancholischer Blick in die Vergangenheit und Zukunft

-

Eleni Mandell – Melancholischer Blick in die Vergangenheit und Zukunft

ELENI.color4smallVor mehr als zehn Jahren ließ sich Eleni Mandell von einer Wahrsagerin ihre Zukunft voraussagen. Damals wurde ihr prophezeit, dass sie in nicht all zu ferner Zukunft verheiratet sein und Kinder haben würde. Leider erwiesen sich die Vorhersagen als falsch: Mit 41 Jahren ging eine langjährige Beziehung der Sängerin in die Brüche, so dass der Plan mit der Heirat platzte. Da Mandell jedoch nicht auf Kinder verzichten wollte, beschloss sie, durch eine anonyme Samenspende schwanger zu werden. „Ich weiß, dass er ein Astrophysiker ist und klassischen Rock liebt“, grinst die Sängerin mit der goldenen Stimme.

Doch Mandell musste in den letzten Jahren nicht nur private Trennungen verkraften, auch beruflich gab es einige Veränderungen. Durch die Weltwirtschaftskrise schrumpfte das Budget der Sängerin, weswegen sie sich von ihrer Band trennen musste. Seitdem steht sie meist alleine auf der Bühne.

In dieser psychisch schweren Zeit entstand ihr achtes Soloalbum I CAN SEE THE FUTURE. Der Titel ist inspiriert von ihrem Erlebnis mit besagter Wahrsagerin. „Ich erinnerte mich an diese Begegnung zurück und erkannte, dass das Märchen, in dem ich ihrer Aussage nach leben sollte, nicht wahr geworden ist. Also beschloss ich, die Dinge selbst in die Hand zu nehmen.“ Daraus entstand ein Kind – und ein Album. „Diese ganze Zeit war voller Frustration, Enttäuschungen und Trauer, aber eben auch Hoffnung“, blickt Eleni zurück. „Deswegen ist die Stimmung der neuen Songs bittersüß geworden.“

Mandell schreibt persönliche Songs, lässt sich vom Leben inspirieren. „Ich denke, die beste Musik ist Musik, die ehrlich und aufrichtig ist, auch wenn das mitunter ein bisschen kitschig ist. Das sind alles meine wirklichen Erfahrungen. Vielleicht bin ich ein bisschen melodramatisch und habe eine sehr rege Fantasie, aber mir ist es sehr wichtig, ehrlich zu sein.“ Vor allem ›Bun In The Oven‹ ist so ein persönlicher Song, in dem sie ihren Gemütszustand der letzten Jahre reflektiert.

Produziert wurde das Album von Joe Chiccarelli, der schon mit Künstlern wie The Shins, The Strokes oder den White Stripes gearbeitet hat. Mit ihm zusammen konnte Eleni Mandell ihre Visionen perfekt umsetzen. So kann sie – zumindest musikalisch – mit einem Lächeln in die Zukunft blicken.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Sweet: Andy Scott über Steve Priests Extravaganz

Im großen Titelstory-Interview sprach Andy Scott, "last man standing" des Original-Line-Ups von Sweet, zweieinhalb Stunden über das Vermächtnis seiner...

Philip Sayce: THE WOLVES ARE COMING

Corona ist schuld: Der Guitar-Hero Philip mutiert zum Zappelphilip Freunde der E-Gitarre kennen die Helden der Szene. Sayce spielte nicht...

Vanessa Peters: FLYING ON INSTRUMENTS

Singer/Songwriterin mit eigener Note – und brillanten Lyrics Vanessa Peters ist eine Wandlerin zwischen den Welten. Das ist durchaus geografisch...

Modern English: 1 2 3 4

Urbesetzung mit neuem Schwung Man redet nicht zuerst über sie, wenn es um Post-Punk geht, aber man darf sie nicht...

Robby Krieger And The Soul Savages: ROBBY KRIEGER AND THE SOUL SAVAGES

Der Doors-Gitarrist macht es sich zwischen Soul, Jazz, Rock und Blues gemütlich Wer es nicht wusste: Robby Krieger war Gründungsmitglied...

Ace Frehley: 10.000 VOLTS

Atze - eins a Ob das neue Album des früheren KISS-Gitarristen Ace Frehley die ehemaligen Kollegen Gene und Paul wirklich...

Pflichtlektüre

Motörhead: Ex-Drummer Mikkey Dee besucht Lemmy-Statue

Seht im Video, wie Mikkey Dee, früherer Drummer von...

Dave Alvin & Phil Alvin – COMMON GROUND

1979 gründeten die Gebrüder Alvin die Roots Rockband The...

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen