Eleni Mandell – Melancholischer Blick in die Vergangenheit und Zukunft

-

Präsentiert

Die ganze Geschichte Der Grössten Rockband Aller Zeiten!

Eleni Mandell – Melancholischer Blick in die Vergangenheit und Zukunft

- Advertisment -

ELENI.color4smallVor mehr als zehn Jahren ließ sich Eleni Mandell von einer Wahrsagerin ihre Zukunft voraussagen. Damals wurde ihr prophezeit, dass sie in nicht all zu ferner Zukunft verheiratet sein und Kinder haben würde. Leider erwiesen sich die Vorhersagen als falsch: Mit 41 Jahren ging eine langjährige Beziehung der Sängerin in die Brüche, so dass der Plan mit der Heirat platzte. Da Mandell jedoch nicht auf Kinder verzichten wollte, beschloss sie, durch eine anonyme Samenspende schwanger zu werden. „Ich weiß, dass er ein Astrophysiker ist und klassischen Rock liebt“, grinst die Sängerin mit der goldenen Stimme.

Doch Mandell musste in den letzten Jahren nicht nur private Trennungen verkraften, auch beruflich gab es einige Veränderungen. Durch die Weltwirtschaftskrise schrumpfte das Budget der Sängerin, weswegen sie sich von ihrer Band trennen musste. Seitdem steht sie meist alleine auf der Bühne.

In dieser psychisch schweren Zeit entstand ihr achtes Soloalbum I CAN SEE THE FUTURE. Der Titel ist inspiriert von ihrem Erlebnis mit besagter Wahrsagerin. „Ich erinnerte mich an diese Begegnung zurück und erkannte, dass das Märchen, in dem ich ihrer Aussage nach leben sollte, nicht wahr geworden ist. Also beschloss ich, die Dinge selbst in die Hand zu nehmen.“ Daraus entstand ein Kind – und ein Album. „Diese ganze Zeit war voller Frustration, Enttäuschungen und Trauer, aber eben auch Hoffnung“, blickt Eleni zurück. „Deswegen ist die Stimmung der neuen Songs bittersüß geworden.“

Mandell schreibt persönliche Songs, lässt sich vom Leben inspirieren. „Ich denke, die beste Musik ist Musik, die ehrlich und aufrichtig ist, auch wenn das mitunter ein bisschen kitschig ist. Das sind alles meine wirklichen Erfahrungen. Vielleicht bin ich ein bisschen melodramatisch und habe eine sehr rege Fantasie, aber mir ist es sehr wichtig, ehrlich zu sein.“ Vor allem ›Bun In The Oven‹ ist so ein persönlicher Song, in dem sie ihren Gemütszustand der letzten Jahre reflektiert.

Produziert wurde das Album von Joe Chiccarelli, der schon mit Künstlern wie The Shins, The Strokes oder den White Stripes gearbeitet hat. Mit ihm zusammen konnte Eleni Mandell ihre Visionen perfekt umsetzen. So kann sie – zumindest musikalisch – mit einem Lächeln in die Zukunft blicken.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Das letzte Wort: Beth Hart

Die kalifornische Megastimme über Selbstzweifel, Vergebung, den perfekten Produzenten und die heilende Wirkung von Dankbarkeit. Wer auch nur einen...

Rückblende: Stone Temple Pilots mit ›Interstate Love Song‹

Am Anfang stand eine Bossanova-Nummer. Ergänzt um ein Country-Riff und einen Text über Lügen und Täuschungen, wurde daraus eine...

Video der Woche: Cheap Trick mit ›She’s Tight‹

Robin Zander wird heute 68 Jahre alt. Zum Geburtstag des Frontmanns blicken wir zurück auf das Jahr 1982, als...

Orianthi: Ohne Filter

O ist eine vertonte Zeitreise durch Orianthis Karriere, von futuristischem Rock bis zu gefühlvollem Blues. Mit CLASSIC ROCK sprach...
- Werbung -

The Kinks: Stück „Moneygoround“ bei Youtube

Am 29. Januar veröffentlichen The Kinks auf ihrem Youtube-Kanal "The Moneygoround: A One Man Show For One Night Only...

Review: The Dead Daises – HOLY GROUND!

Wechsel erfolgreich! Sängerwechsel bei etablierten Bands sind ja immer so eine Sache. Bei Judas Priest und IronMaiden hat es eher...

Pflichtlektüre

Record Store Day 2020: Terminverschiebung!

Erst am 20. Juni ist heuer Record Store Day....

Neuerscheinungen: Ab heute im Plattenladen

Mit Ray Davies, Robyn Hitchcock, Procol Harum und Axel...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenÄHNLICH
Für dich empfohlen