The Darkness

-

The Darkness

- Advertisment -

The Darkness 2011 by Marianne Harris - chairPower-Pop-Rock mit einer gehörigen Portion Selbstironie und Augen­zwin­kern – das war das Erfolgsrezept von The Darkness in ihrer ersten Band­phase und vor allem auf ihrem Debütalbum PERMISSION TO LAND aus 2003. Leider Gottes verwässerte das Quartett diesen Ansatz auf dem zwei Jahre später erschienenen ONE WAY TICKET TO HELL… AND BACK, zerstritt sich gar und zog letztendlich angesichts der gesundheitlichen Probleme von Front­mann Justin Haw­kins die Not­bremse: 2006 checkte der Lockenkopf in eine Ent­zugs­klinik ein, um sich dem Alkohol und dem Kokain zu entwöhnen. Die zwischenzeit­lich ins Leben gerufenen Projekte bzw. Bands (Hot Leg von Justin Haw­kins sowie Stone Gods von Bruder Dan) erwiesen sich im Endeffekt nur als Zeitvertreib denn als wirkliche Karriere-Alternative.

Also standen alle Zeichen auf Reunion? Nicht ganz: Um den Weg für eine Wiedervereinigung von The Darkness frei zu machen, mussten Justin und Dan erst ihre Differenzen ausräumen. „Ich habe zuerst meine Freundschaft mit Justin wiederhergestellt, aber sobald das geschehen war, war es eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis wir erneut zusammen Musik machen würden, denn das haben wir unser ganzes Leben lang getan. Und wenn wir schon wieder gemeinsam rocken sollten, warum dann nicht in The Darkness?“, erzählt Dan.

Inzwischen dürfte das dritte Studioalbum bereits im Kasten sein, auf den Markt soll es im ersten Quartal nächsten Jahres kommen. Und die Fans dürfen durchaus eine Rückkehr zum unbeschwerten Rock von PERMISSION TO LAND erwarten. Zumindest lässt sich das aus einem Statement von Sänger Justin Hawkins ableiten: „Musikalisch ging es uns darum, sicherzustellen, dass wir alle eine gute Zeit haben. Wir haben uns daran erinnert, warum die Band für uns anfangs so ein Hei­den­spaß war: Wir waren einfach nur vier Männer in einem Raum, die laute Musik gemacht haben.“

The Darkness mögen wieder ein Herz und eine Seele sein, das heißt jedoch nicht, dass sich einzelne Mitglieder nicht auch anderweitig betätigen dürfen. Justin etwa ist angeblich gerade dabei, mit Foo Fighters-Drummer Taylor Hawkins (Hauptsache, zwei Hawkins‘ in der Band, oder wie?) eine „Supergroup“ zu gründen – mit zwei Sängern: dem dänischen Liedermacher Mads Langer sowie Sue Whitehouse, die einst The Darkness managte und mit Justin verlobt war.

Vorheriger ArtikelMegadeth
Nächster ArtikelAgainst Me!

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Status Quo: Tour für 2022 geplant

Nachdem die Briten zuletzt ihre Backbone-Tour für 2020 absagen mussten, gibt es jetzt neue Termine. Im Frühling und Spätsommer 2022...

Van Morrison: Livestream zum neuen Album

Das neue Doppelalbum LATEST RECORD PROJECT: VOLUME 1 wird mit einem entsprechenden Livestream gefeiert. Nachdem Release-Parties im Moment schwierig sind,...

Humble Pie: Der Strudel des Erfolgs

Im Jahr 1971, also vor 50 Jahren, sind Humble Pie auf dem Höhepunkt ihrer Karriere. Die Briten, einst als...

Thunder im Interview: „Es ist doch nur Rock’n’Roll…“

Sie wissen natürlich, dass es momentan andere Prioritäten gibt, aber man kann Thunder ihren Frust darüber, nicht mit ihrem...
- Werbung -

Thundermother: Größtes, kleinstes Konzert in Berlin

Nachdem im Berliner Olympiastadion schon Rekorde für das größte Publikum aufgestellt wurden, gibt es jetzt einmal das Gegenteil: das...

Reach: Über THE PROMISE OF A LIFE im Video-Interview

In den letzten Jahren waren Reach eine dieser schwedischen Rockbands, wie man sie inzwischen gut kennt. Lange Haare, sleazig...

Pflichtlektüre

Teaser zu R40-Jubiläumsbox veröffentlicht

Rush feiern dieses Jahr ihren 40. Geburtstag und beschenken...

Videopremiere: Die Seratones mit ›Over You‹

CLASSIC ROCK präsentiert exklusiv das neue Video der Seratones. Im...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen