Nachtrag: Johnny Winters Tod offiziell bestätigt

-

Nachtrag: Johnny Winters Tod offiziell bestätigt

Johnny WinterNachdem seit heute Morgen vermehrt Gerüchte über den angeblichen Tod von Blueslegende Johnny Winter im Internet kursierten (wir berichteten), kam nun ein trauriges Statement von dessen Label.

Diese Pressemitteilung von Megaforce / Membran erreichte soeben die Redaktion von CLASSIC ROCK:

Der legendäre Bluesmusiker Johnny Winter ist am 16. Juli 2014 in seinem Hotelzimmer in der Schweiz verstorben. Winter, der dieses Jahr seinen 70. Geburtstag gefeiert hatte, war noch zu Beginn des Monats auf Festivals in Europa aufgetreten. Nähere Informationen zur Todesursache sind nicht bekannt. Seine Frau, Familie und Bandmitglieder trauern um den Verlust des bekannten texanischen Gitarristen.

Die Stationen der Karriere Johnny Winters sind in die Musikgeschichte eingegangen. Winters Plattenvertrag mit Columbia galt Ende der sechziger Jahre als der größte seiner Art. Johnny Winter war stets umgeben von den größten Künstlern, von seinem Auftritt beim Woodstock Festival hin zum gemeinsamen Auftritt im Madison Square Garden mit Janis Joplin und Auftritt mit Jimi Hendrix – Hendrix am Bass, sein Freund John Lennon schrieb ihm zu Ehren ›Rock And Roll People‹. Er hat die Karrieren seiner Helden John Lee Hooker und Muddy Waters wiederbelebt, indem er ihre mit dem Grammy ausgezeichneten Comeback-Alben produziert hat. Der Dokumentarfilm „Johnny Winter: Down and Dirty“ von Greg Olliver („Lemmy“) feierte dieses Jahr beim SXSW-Festival in Austin Premiere und wurde von der Kritik bejubelt.

Erst vor kurzem hatte Winter noch die Veröffentlichung seines neuen Albums STEP BACK über Megaforce Records / Membran bekannt gegeben, das am 05. September erscheint, und Features von Künstlern wie Eric Clapton, Brian Setzer, Joe Perry, Joe Bonamassa und anderen enthält. Das Album folgt seiner letzten CD ROOTS von 2011, und wird posthum erscheinen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Judas Priest: Live in München (Zenith, 27.06.)

Priest! Priest! Priest! Nach einem stimmungsmachenden Warm-Up durch die Dead Daisies mit ("neuem") Frontmann Glenn Hughes kommen Judas Priest nach...

Scotty Moore: Rest In Peace

Scotty Moore, der erste Gitarrist von Elvis Presley und Vorbild von Keith Richards und George Harrison, ist heute vor...

Junkyard Drive: Neue, alte Einflüsse

Die Dänen Junkyard Drive lieben deftigen Rock. Das ist ELECTRIC LOVE, dem neuen, dritten Album der Burschen aus –...

Dave Grohl: Gastauftritt bei Show von Paul McCartney

Am 25. Juni erschien Dave Grohl auf der Bühne des Glastonbury Festivals, um zusammen mit Paul McCartney dessen Songs...

Def Leppard: Stadion-Tour wird nach Europa kommen

Aktuell befinden sich Def Leppard zusammen mit Mötley Crüe, Poison und Joan Jett & The Blackhearts auf großer Stadiontour...

Video der Woche: Toto mit ›Africa‹

David Paich wird heute 68 Jahre. Der Keyboarder, Sänger und Songwriter ist Gründungsmitglied von Toto und als Komponist verantwortlich...

Pflichtlektüre

Iggy Pop – POST POP DEPRESSION

Der wilde Mann und sein bestes Werk seit vielen...

Axel Rudi Pell – THE CREST

Pell trägt erneut die Hard Rock-Krone. Axel Rudi Pell ist...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen