Motörhead – ORGASMATRON DELUXE EDITION

-

Motörhead – ORGASMATRON DELUXE EDITION

1000x1000Lemmys Höhepunkt von 1986 als Deluxe Edition.

Es gibt zahlreiche Zeitgenossen, die ernsthaft behaupten, dass Motörhead mit jedem weiteren Album lediglich eine Blaupause ihres legendären Durchbruchswerks ACE OF SPADES abliefern. Radio Eriwan sagt in so einem Fall stets: Im Prinzip ja, aber…! Welten trennen etwa das achte Studiowerk ORGASMATRON vom fünften. Unter Motöristen gilt das in eine wüste Grafik von Joe Petagno verpackte Album, das eigentlich ›Riding With The Driver‹ heißen sollte, als das Hartmetallischste überhaupt. ›Deaf Forever‹ als auch der Titelsong, beide nach wie vor im Live-Repertoire gern gehörte Klassiker von Lemmy Kilmister und Co., stehen als zwei von insgesamt neun Beispielen.

Zur Zeit seines Erscheinens verblüffte ORGASMATRON aufgrund des rabiaten Klangbilds allenthalben, spaltete gleichzeitig aber auch die bisherige Anhängerschaft. Nicht nur wegen der zweifellos härteren Gangart und der Quartett-Besetzung, sondern vor allem, weil ausgerechnet die New Yorker Trend-Koryphäe Bill Laswell die Produktion der verzerrten Dezibel-Orgie betreut hatte. Auf der Bonus-CD findet sich ein Konzertmitschnitt der BBC aus dem Jahr 1984, der damals im Rahmen der „Friday Rock Show“ ausgestrahlt wurde.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Sweet: Die Band mit den drei Gesichtern

Sweet waren die glänzenden Posterboys, die Anfang der 70er jeder Teenie als Bravo-Starschnitt bei sich im Kinderzimmer hängen hatte....

Kiss: Live in der Schleyerhalle, Stuttgart (28.06.)

Am 28. Juni machten Kiss im Rahmen ihrer “End Of The Road”-Abschiedstour in Stuttgart in der Schleyerhalle Halt und...

Dokken: Von verlorenen Liedern und Bratäpfeln

Nach knapp vierzig Jahren sind Don Dokken beim Aufräumen alte Tapes aus seiner Zeit in Deutschland in die Hände...

Die fünf Gesichter von Deep Purple: Ian Paice

2019 beendeten sie ihre „Long Goodbye“-Tournee. Doch ihre letzten drei Alben haben ihnen so viel neuen Schwung gegeben, dass...

Judas Priest: Live in München (Zenith, 27.06.)

Priest! Priest! Priest! Nach einem stimmungsmachenden Warm-Up durch die Dead Daisies mit ("neuem") Frontmann Glenn Hughes kommen Judas Priest nach...

Scotty Moore: Rest In Peace

Scotty Moore, der erste Gitarrist von Elvis Presley und Vorbild von Keith Richards und George Harrison, ist heute vor...

Pflichtlektüre

Mötley Crüe: Mash-Up mit Martha and the Vandellas

Manchmal passen ja gerade die Dinge zusammen, die nicht...

Konzertkritik + Fotos: Country-Star Brad Paisley in Berlin (09.10.2019)

Das countrybegeisterte Publikum in Deutschland wird nicht gerade verwöhnt...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen