Mehr

    The Monkees: Bassist Peter Tork ist tot

    -

    The Monkees: Bassist Peter Tork ist tot

    - Advertisment -

    MonkeesPeter Tork (auf dem Bild rechts) ist mit 77 Jahren gestorben. Der Bassist war Gründungsmitglied der Monkees und schrieb Songs wie ›Can You Dig It?‹ und ›For Pete’s Sake‹.

    Monkees-Bassist Peter Tork ist am Donnerstag (21. Februar) mit 77 Jahren gestorben. Das berichtete seine Schwester Anne Thorkelson der Washington Post. Eine Todesursache wurde nicht genannt.

    Tork kam 1942 in Washington zur Welt und ging Mitte der 60er nach Los Angeles. Dort bewarb er sich 1965 – auf Anraten seines Freundes Stephen Stills – für die TV-Show-Band The Monkees. Mit Erfolg.

    Die Gruppe wurde dank Hits wie ›Last Train to Clarksville‹, ›I’m A Believer‹ und ›Daydream Believer‹ weltweit bekannt. Auch Tork betätigte sich als Songwriter und steuerte Tracks wie ›Can You Dig It?‹ und ›For Pete’s Sake‹ bei. Die Monkees lösten sich erstmals 1968 auf, kamen aber bis zuletzt für mehrere Reunions wieder zusammen.

    2009 war bei dem Bassisten Zungenkrebs diagnostiziert worden, drei Jahre später vermeldete er allerdings seine Genesung. Ob er nun doch an der Krankheit gestorben ist, ist bisher nicht bekannt.

    Nach seinem Tod meldeten sich mehrere frühere Weggefährten Torks zu Wort. Monkees-Bandkollege Michael Nesmith: „Mir wurde gesagt, dass er friedvoll gegangen ist. Trotzdem habe ich Tränen in den Augen, während ich das schreibe, und mein Herz ist gebrochen.“

    Brian Wilson von den Beach Boys sagte: „Ich bin traurig über Peter Torks Tod. Ich finde, die Monkees waren großartig. Peter wird vermisst werden. Love & mercy an Peters Familie, seine Freunde und Fans.“

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

    Das Neueste

    Meat Loaf: Über Eigenheiten, Erfolg und Erfahrungen

    Von Urin als Wundermittel gegen Stimmverlust hält Meat Loaf ebenso wenig wie von Menschen, die Flaschen auf Musikerinnen werfen....

    Video der Woche: Robert Palmer mit ›Addicted To Love‹

    In Gedenken an Robert Palmer, der heute vor 17 Jahren in Paris verstorben ist, blicken wir zurück...

    Rückblende: Roxy Music – ›Virginia Plain‹

    Es brach alle geltenden Regeln, was eine Hitsingle ausmacht, doch dieses Lied über das Gemälde einer Zigarettenschachtel – einer...

    Album des Lebens: AC/DC – BALLBREAKER

    In der Rubrik "Album des Lebens" stellen unsere CLASSIC ROCK-Autoren die Platte vor, die ihr Leben für immer verändert...
    - Werbung -

    Rock-Jahrbuch: Das Achterbahnjahr 1980

    Für manche Rocker kommt das Jahr 1980 dem Einzug ins Paradies gleich – für andere ist es das furchtbarste...

    Led Zeppelin: John Bonham – Seine letzten Tage

    John Bonham hat nicht einfach nur getrommelt: Er konnnte Led Zeppelin Durchschlagskraft ver­leihen. Daher war nach seinem Tod rasch...

    Pflichtlektüre

    The Who – Tommy Deluxe Edition & Super Deluxe Edition

    Konzertanter Rockmeilenstein als Luxuspaket. Als wüste Mod-Rabauke gelingt dem Londoner...

    Guns N‘ Roses: Izzy Stradlin bricht sein Schweigen über Reunion

    Völlig unerwartet hat sich der frühere Guns N' Roses-Gitarrist...
    - Advertisement -

    Das könnte dir auch gefallenÄHNLICH
    Für dich empfohlen