Metallica: James Hetfield zurück in der Öffentlichkeit

-

Präsentiert

Die ganze Geschichte Der Grössten Rockband Aller Zeiten!

Metallica: James Hetfield zurück in der Öffentlichkeit

- Advertisment -

Ende September mussten Metallica alle für 2019 geplanten Konzerte absagen. Der Grund: James Hetfield musste auf Entzug. Jetzt war der Sänger bei einer Versteigerung in einem Automuseum zu Gast.

Metallica-Frontmann James Hetfield scheint es wieder besser zu gehen. Gestern (30. Januar) besuchte der 56-Jährige die Eröffnung einer Autoausstellung im Petersen Automotive Museum in Los Angeles.

Hetfield überließ dem Museum zehn seiner Oldtimer. „Hier ist der beste Ort für die Autos“, erklärte er. „Es bringt nichts, wenn sie nur in meiner Garage rumstehen. Aber ich liebte es, sie anzusehen. Gut, dass sie hier alle versammelt sind… Sie sind eine Sammlung, Stationen meines Lebens.“ Dazu versteigerte Hetfield zwei Gitarren.

Im September hatten Metallica bekannt gegeben, dass sie all ihre für 2019 noch angesetzten Konzerte verschieben müssten, weil Hetfield sich wieder wegen seiner Alkoholsucht behandeln lassen müsse.

„Wie die meisten von euch wahrscheinlich wissen, hat unser Bruder James über die Jahre immer wieder gegen seine Sucht gekämpft. Er musste sich jetzt wieder in Behandlung begeben, um an seiner Genesung zu arbeiten“, hieß es damals auf der Metallica-Homepage.

James Hetfield zurück in der Öffentlichkeit:

2 Kommentare

  1. Da ich mir in etwa vorstellen kann wie es auf Entzug ist, gratuliere ich James zu diesem Schritt. Ich selber habe seit gut 19 Jahren keinen, bis auf 3 alkoholhaltige Pralinen, Alkohol in egal welcher Form meine Kehle hinunter fließen lassen. Auch mit Rauchen ist seit ca. 13 Jahren Schluss. Dadurch ist meine Kondition gewachsen und natürlich die Geruchssinne und Geschmacksnerven feinfühliger geworden. Daran musste ich mich zwar erst gewöhnen, könnte dafür auch viel sparen. Nun gibt es öfter Obst und Gemüse frisch auf den Teller. Ich hoffe James hält durch, damit er lange fit bleibt. In diesem Sinne; „Metal Up your ass“ und „stay clean“. Es grüßt Thomas aus Reutershagen in Germany von der Ostseeküste.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Das letzte Wort: Beth Hart

Die kalifornische Megastimme über Selbstzweifel, Vergebung, den perfekten Produzenten und die heilende Wirkung von Dankbarkeit. Wer auch nur einen...

Rückblende: Stone Temple Pilots mit ›Interstate Love Song‹

Am Anfang stand eine Bossanova-Nummer. Ergänzt um ein Country-Riff und einen Text über Lügen und Täuschungen, wurde daraus eine...

Video der Woche: Cheap Trick mit ›She’s Tight‹

Robin Zander wird heute 68 Jahre alt. Zum Geburtstag des Frontmanns blicken wir zurück auf das Jahr 1982, als...

Orianthi: Ohne Filter

O ist eine vertonte Zeitreise durch Orianthis Karriere, von futuristischem Rock bis zu gefühlvollem Blues. Mit CLASSIC ROCK sprach...
- Werbung -

The Kinks: Stück „Moneygoround“ bei Youtube

Am 29. Januar veröffentlichen The Kinks auf ihrem Youtube-Kanal "The Moneygoround: A One Man Show For One Night Only...

Review: The Dead Daises – HOLY GROUND!

Wechsel erfolgreich! Sängerwechsel bei etablierten Bands sind ja immer so eine Sache. Bei Judas Priest und IronMaiden hat es eher...

Pflichtlektüre

Hayseed Dixie – HAIR DOWN TO MY GRASS

Hillbilly-Party! Das Konzept von Hayseed Dixie ist so einfach wie...

Deep Purple: Ritchie Blackmore offen für Reunion

Ritchie Blackmore könnte sich vorstellen, ein letztes Konzert mit...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenÄHNLICH
Für dich empfohlen