Mercury Rev – THE PEEL SESSIONS

-

Mercury Rev – THE PEEL SESSIONS

- Advertisment -

CS1785102-02A-BIGKompromisslos eigenständiger Post-Punk.

Das amerikanische Quartett um Jonathan Donahue ließ  sich kommerziell nie vereinnahmen. Weshalb John Peel, die mittlerweile verstorbene britische Radio-Ikone und bekennender Indie-Förderer, Mercury Rev gleich mehrmals zu Studiosessions einlud. Zwischen 1991 und 2001 zog es die von der britischen Indie-Kultur inspirierte Combo gleich fünfmal in den Londoner Stadtteil Maida Vale, wie die Doppel-CD THE PEEL SESSIONS im Booklet notiert.

Etwa zur Zeit des punkigen Debüts YERSELF IS STEAM ging die erste Show über den Sender. 1999 folgte dann der Durchbruch mit dem makellosen Album DESERTER’S SONGS. Der Live-Mitschnitt beinhaltet zudem noch vier Songs von ALL IS DREAM sowie geschmackvoll inszenierte Cover-Versionen von so unterschiedlichen Künstlern wie Captain Beefheart, John Lennon, Black Sabbath und Peggy Lee. Was wiederum von Mercury Revs nach allen Seiten offener Experimentierlust zeugt.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Saxon: Cover von ›Paperback Writer‹

Die Briten "saxonisieren" auf ihrer kommenden Platte ihre persönlichen Lieblingssongs. Am 19. März veröffentlichen Saxon ihr neues Coveralbum mit dem...

Video der Woche: David Bowie mit ›Young Americans‹

Ein junger David Bowie wendet sich vom Glamrock zum Soul mit der geballten Unterstützung von Cher und John Lennon....

Pink Floyd: Der letzte Stich ist der tiefste

THE FINAL CUT von 1983 mag nicht das erste Album von Pink Floyd sein, das einem je in den...

Alice Cooper: Auf Platz 1 der Charts mit DETROIT STORIES

Unser Interview mit Alice Cooper lest ihr in der aktuellen Ausgabe von CLASSIC ROCK. Mit seinem am 26. Februar erschienenen...
- Werbung -

The Dead Daisies: Neues Video zu ›Chosen And Justified‹

Wer es auf der Erde momentan nicht mehr aushält, bekommt hier eine Fluchtmöglichkeit. Nachdem das neue Album HOLY GROUND im...

Review: Mason Hill – AGAINST THE WALL

Ein steiniger Weg Zwischen der Bandgründung und der Veröffentlichung des Mason-Hill-Debüts AGAINST THE WALL liegen geschlagene acht Jahre. Was das...

Pflichtlektüre

Neue Live-DVD: Akustikversion von ›Owner Of A Lonely Heart‹ online

Vor zehn Jahren traten Yes zuletzt in der frühen...

Vibravoid – Purer Idealismus

Ihr fantastisches 2011er Album MINDDRUGS wird  jetzt auch auf...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenÄHNLICH
Für dich empfohlen