Meilensteine: Slade entern die Filmwelt

-

Meilensteine: Slade entern die Filmwelt

slade13. Februar 1975: Der Kinofilm SLADE IN FLAME feiert Premiere im Londoner Metro­pole Theatre.

Unser großes Interview mit Noddy Holder und Dave Hill mit der ganzen Geschichte von Slade lest ihr in der aktuellen Ausgabe von CLASSIC ROCK.

Die europaweite Popularität von Slade be­­fand sich schon im Abflauen, als das Quartett aus Wolverhampton beschloss, ins Filmgeschäft einzusteigen. SLADE IN FLAME, eine 1974 von Regisseur Richard Lancraine mit Drehbuchautor Andrew Birkin konzipierte Swinging-Sixties-Aufarbeitung aus Sicht der fiktiven britischen Combo Flame, erntete begeisterte Kritiken. Wie die von BBC-Filmrezensent Mark Kermode, der das Abenteuer überschwänglich als „Citizen Kane of rock musicals“ und die Musik unter die „50 greatest soundtracks in cinema‘s history“ einordnete.

Als Geheimtipp empfahl sich der Streifen auch hierzulande mit Mitternachtsvorstellungen in den Programmkinos. Allerdings nur im Original mit gewöhnungsbedürftigem Slang, da seinerzeit eine deutsch synchronisierte Fassung wegen angeblich „mangelnder kommerzieller Verwertbarkeit“ ausblieb. Aufstieg und Fall von Flame verklausulierten sich mit trickreichen Wendungen in mehr oder minder deutlichen Anspielungen auf reale Showbiz-Koryphäen.

Wobei Überschreihals Noddy Holder sowie Plateaustiefelträger Dave Hill im Gespann mit ihren Kollegen Jim Lea und Don Powell in der schwarzhumorigen Komödie eine ausgesprochen gute Figur machten. Als echtes Ta­­lent mit starker Präsenz und gutem Gespür für humoreske Situationen erwies sich vor allem der nach seinem Ausstieg bei Slade als TV-Mime aktive Holder. Bliebe noch zu erwähnen, dass der britische Schauspieler Tom Conti in der Rolle des gewieften Bandmanagers sein Leinwanddebüt gab.

Großes Zeremoniell gab es bei der Premiere im Londoner Metropole Theatre am 13. Februar 1975: Suchscheinwerfer erhellten den Nachthimmel, als Slade zur Freude der Fangemeinde auf einem antiken Feuerwehrwagen eintrudelten, um auf dem roten Teppich zahlreiche Promi-Gäste zu begrüßen: Sweet, Suzi Quatro, Roy Wood, Gary Glitter, Mud, Lulu, Kiki Dee, Lynsey de Paul, Chas Chandler, Alan Price, The Troggs und Colin Blunstone gaben sich die Ehre bei der feuchfröhlichen Sause.

1 Kommentar

  1. Na hallo, noch ein Beitrag über die Band. Find ich gut. Wie gesagt, Wäre gern, bei der “feucht” fröhlichen Sause dabei gewesen. Smile I love the 70th

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Jefferson Airplane – SURREALISTIC PILLOW

Auf surrealistischem Kissen gebettet: weiße Hasen, embryonische Reisen und lustige Autos. Gerade einmal sechs Monate lagen zwischen Jefferson Airplanes Debüt...

Metallica: Weltweite Kinopremiere von 72 SEASONS

Am 13. April wird Metallicas kommendes Album, 72 SEASONS, für einen Abend lang exklusiv weltweit in verschiedenen Kinos dargeboten....

The Arcs: ELECTROPHONIC CHRONIC

Seelenverwandte Vintage-Brüder Dan Auerbachs Easy Eye Sound Studio muss ein Ort zum Wohlfühlen sein. Vollgestopft mit museumsreifem Studioequipment, von dem...

Pristine: THE LINES WE CROSS

Kreativ und wagemutig Die letzten zwei Pandemiejahre haben die Kreativität im Hause Pristine mit neuer Energie und Wagemut gefüttert. Auf...

Ghost: Neue Version von ›Spillways‹ mit Joe Elliott

Mit einem witzigen Video mit dem Titel "Meanwhile in Dublin" haben Ghost eine neue Version ihrer Single ›Spillways‹ vom...

Tom Petty: Bisher unveröffentlichte Aufnahmen von 1997

Auf Tom Pettys Youtube-Kanal wurde gestern ein neuer Kurzfilm mit dem Titel "The Fillmore Houseband (1997)" veröffentlicht. 1997 spielten...

Pflichtlektüre

UFO – THE CHRYSALIS YEARS (1980 – 1986)

Die Wilden, die Willigen und die Unschuldigen: Wie sich...

CLASSIC ROCK präsentiert: Sankt Hell Festival 2016

Stoner-, Doom-, und Heavy-Rock vom Feinsten - sichert euch...

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen