Meilensteine: „Rockpop“ startet

-

Meilensteine: „Rockpop“ startet

10.09.1977: Das ZDF startet die erste Testsendung der TV-Show „Rockpop“ mit Moderator Christian
Simon

Bei den bundesweiten Sendern ARD und ZDF sowie den regionalen Dritten der ARD spielte Popkultur Mitte der 70er-Jahre nach wie vor eine untergeordnete Rolle. Radio Bremen bot allmonatlich bundesweit den „Musikladen“ an. Im NDR 3 gab es Specials vom „Musikladen“ und dem „Beat-Club“, WDR 3 konterte ab 1974 mit dem vorzüglichen „Rockpalast“, dem ab 1977 zusätzlich zweimal im Jahr per Eurovision die live aus der Essener Grugahalle übertragene „Rockpalast Nacht“ auf der ARD folgte. Reichlich träge hingegen das ZDF: Bis auf den allmonatlichen Mainstream in „Disco“ und „Hitparade“ kam es nur selten zu popkulturell relevanten Ausstrahlungen.

Als der 26-jährige Christian Simon – von 1974 bis 1977 Redaktionsmitglied und Moderator bei Radio Luxemburg – in einer Pressemeldung verkündete, „Wir stellen deutsche Rockgruppen, die keine Fernsehchance hatten, ebenso vor wie internationale Spitzenleute; von Folk bis Punkrock sind sämtliche Spielarten präsent“, ließ das aufhorchen. Am 10.09.1977 flimmerte die erste von zwei „Rockpop“-Testsendungen über den Bildschirm. Im Rahmen der Berliner Funkausstellung begrüßte der artig gescheitelte Simon u. a. Uriah Heep, Tina Charles, Heavy Metal Kids und Hot Chocolate. Tatsächlich fanden sich mit Satin Whale, Birth Control, Guru Guru, Eloy, Jane sowie Udo Lindenberg & das Panikorchester auch deutsche Rockacts. Ebenfalls gelistet: Etta Cameron, Soulful Dynamics sowie Linda & The Funky Boys – allesamt Produktionen aus deutschen Tonstudios.

Eine zweite Testsendung folgte am 22.10.1977, richtig an den Start mit von da an zehn Sendungen pro Jahr im samstäglichen Vorabendprogramm ging „Rockpop“ dann am 14.01.1978 und lief bis Ende 1981. Abgelöst wurde das Format peu à peu von dem seit 1978 am späten Abend gesendeten Konzept „Rockpop In Concert“ mit dürftiger Annäherung an die „Rockpalast Nacht“, da keine komplette Liveübertragung stattfand, sondern lediglich komprimierte Konzertimpressionen zu sehen waren. Anfänglich noch mit Moderator Simon, übernahmen dann wahlweise Thomas Gottschalk, Fritz Egner, Ingeborg Schober, Diether Dehm, Christina Funk und Peter Illmann.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Allman Brothers: Tragödie & Triumph

Nach dem Tod ihres Gitarristen Duane Allman denkt die Allman Brothers Band nicht eine Sekunde lang ans Aufhören –...

Titelstory: The Doors – MORRISON HOTEL

Der Alkoholismus hatte Jim Morrison eisern im Griff, zeitweise konnte er kaum noch live spielen, zudem stand ihm möglicherweise...

CLASSIC ROCK Adventskalender: Türchen Nummer 8

Hinter dem achten Türchen unseres Adventskalenders verbirgt sich ein Paket der Dead Daisies: Das neue Album RADIANCE gibt es...

Alberta Cross: Neue Single ›Mercy‹

2023 soll ein neues Album von Alberta Cross erscheinen, eine erste neue Single mit dem Titel ›Mercy‹ gibt es...

CLASSIC ROCK präsentiert: The Who live!

Nach sieben Jahren Tourpause in Europa kommen The Who endlich wieder nach Deutschland. An genau einem exklusiven Termin, dem...

Gitarrenhelden: Nita Strauss

Sie war von Anfang an eine Technikerin – mit 13 gab sie Steve Vai als ihr Idol an –...

Pflichtlektüre

Einblicke ins Studio Teil 2

Seht hier den zweiten Teil des Video-Tagebuchs aus dem...

Song-Premiere: Ronnie Montrose mit ›Still Singin’ With The Band‹

Mit „10 x 10“ erscheint fünf Jahre nach seinem...

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen