Meilensteine: John und Yoko – gemütlicher Protest

-

Meilensteine: John und Yoko – gemütlicher Protest

John Lennon Yoko Ono

25.–31. März 1969: John Lennon und Yoko Ono geben ein „Bed-In For World Peace“ im Amsterdam Hilton.

Am 30. Januar 1969 performten die intern schon recht angespannten Beatles ein letztes Mal öffentlich für den Kinofilm „Let It Be“ auf dem Dach ihrer Plattenfirma Apple Records. Anfang Februar heuerten John Lennon, George Harrison und Ringo Starr den New Yorker Allen Klein als Business Manager an. Paul McCartney bestimmte hingegen Eastman & Eastman, die New Yorker Anwaltskanzlei des Vaters und Bruders seiner Verlobten Linda Eastman zur offiziellen Vertretung. Paul und Linda schlossen am 12. März in London den Bund der Ehe. Am gleichen Tag nahm die Polizei eine Drogenrazzia bei George Harrison und Gattin Patti in deren Bungalow in Esher vor und wurde fündig.

In einer Blitzhochzeit ehelichte der von erster Gattin Cynthia geschiedene John Lennon am 20. März auf Gibraltar die Happening-Künstlerin Yoko Ono. Für die Flitterwochen plante das exzentrische Pärchen ein ganz besonderes Event: Bed-In For World Peace. Vom 25. bis 31. März legte sich das Duo in biederen Schlafanzügen ins geräumige Doppelbett der lichtdurchfluteten Presidential Suite des Amsterdamer Hilton Hotels, Raum 702. Jeden Tag von neun Uhr morgens bis neun Uhr abends empfingen John und Yoko internationale Medien. Genüsslich berichtete die Presse jeden Tag, in der Hoffnung, das Paar würde eventuell vor aller Augen Sex praktizieren oder sich zumindest nackt wie auf dem Cover des Albums TWO VIRGINS präsentieren. Galten John und Yoko doch beim konservativen Establishment, das die Liberalität des Zeitgeists mit Argwohn betrachtete, als höchst unmoralisch.

Nicht nur, weil beide ihre vorangegangen Ehepartner samt jeweiliger Kinder sitzen ließen. Yokos asiatische Herkunft, aber auch ihre Schwangerschaft, während der sie sich wochenlang in den Abbey Road Studios bei den Aufnahmen zum WHITE ALBUM in ein Bett legte und die vergangenen November in eine Fehlgeburt ge­­mündet hatte, erzürnte die Moralwächter. Ein weiteres medienwirksames Bed-In fand Ende Mai, Anfang Juni 1969 im Queen Elizabeth Hotel im kanadischen Montreal statt, wo am 1. Juni die Tonaufnahmen der Friedenshymne ›Give Peace A Chance‹ entstanden.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Whiskey Myers: Aufgewacht

Klangen die bisherigen fünf Studioplatten von Whiskey Myers aus dem kleinen texanischen Ort Palestine eher wenig erfrischend und auch...

Video der Woche: Led Zeppelin mit ›What Is And What Should Never Be‹

Am 25. September 1980 erfuhr die Rockwelt einen großen Schock. Nur wenige Monate, nachdem Bon Scott von AC/DC verstorben...

Thundermother: Nach dem Tief kommt das Hoch

Die Pandemie war für Thundermother keine leichte Zeit. Während viele Künstler*innen sich eine Auszeit gönnten, haben die vier Musikerinnen...

Werkschau: Unser Album-Guide zu Bruce Springsteen

Nicht umsonst gilt Springsteen als einer der besten Songwriter seiner Generation – sein Katalog strotzt nur so vor unvergesslichen...

Red Hot Chili Peppers: ›Eddie‹ als Tribut an Van-Halen-Gitarrist

Am 14. Oktober erscheint RETURN OF THE DREAM CANTEEN, das zweite Studioalbum, das die Red Hot Chili Peppers 2022...

Skid Row: Neue Single ›Time Bomb‹

Am 14. Oktober erscheint ein neues Skid-Row-Album mit dem Titel THE GANG'S ALL HERE, jetzt gibt es eine weitere...

Pflichtlektüre

Siena Root – A DREAM OF LASTING PEACE

Knackig, rau und doch gelassen: 70s-Retro-Rock aus Schweden. Sänger haben...

Video-Premiere: Birth Of Joy mit neuem Clip zu ›Let It Slide‹

Mitte Februar haben Birth Of Joy ihr Album HYPER...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen