Mehr

    Meilensteine: John und Yoko – gemütlicher Protest

    -

    Meilensteine: John und Yoko – gemütlicher Protest

    - Advertisment -

    John Lennon Yoko Ono

    25.–31. März 1969: John Lennon und Yoko Ono geben ein „Bed-In For World Peace“ im Amsterdam Hilton.

    Am 30. Januar 1969 performten die intern schon recht angespannten Beatles ein letztes Mal öffentlich für den Kinofilm „Let It Be“ auf dem Dach ihrer Plattenfirma Apple Records. Anfang Februar heuerten John Lennon, George Harrison und Ringo Starr den New Yorker Allen Klein als Business Manager an. Paul McCartney bestimmte hingegen Eastman & Eastman, die New Yorker Anwaltskanzlei des Vaters und Bruders seiner Verlobten Linda Eastman zur offiziellen Vertretung. Paul und Linda schlossen am 12. März in London den Bund der Ehe. Am gleichen Tag nahm die Polizei eine Drogenrazzia bei George Harrison und Gattin Patti in deren Bungalow in Esher vor und wurde fündig.

    In einer Blitzhochzeit ehelichte der von erster Gattin Cynthia geschiedene John Lennon am 20. März auf Gibraltar die Happening-Künstlerin Yoko Ono. Für die Flitterwochen plante das exzentrische Pärchen ein ganz besonderes Event: Bed-In For World Peace. Vom 25. bis 31. März legte sich das Duo in biederen Schlafanzügen ins geräumige Doppelbett der lichtdurchfluteten Presidential Suite des Amsterdamer Hilton Hotels, Raum 702. Jeden Tag von neun Uhr morgens bis neun Uhr abends empfingen John und Yoko internationale Medien. Genüsslich berichtete die Presse jeden Tag, in der Hoffnung, das Paar würde eventuell vor aller Augen Sex praktizieren oder sich zumindest nackt wie auf dem Cover des Albums TWO VIRGINS präsentieren. Galten John und Yoko doch beim konservativen Establishment, das die Liberalität des Zeitgeists mit Argwohn betrachtete, als höchst unmoralisch.

    Nicht nur, weil beide ihre vorangegangen Ehepartner samt jeweiliger Kinder sitzen ließen. Yokos asiatische Herkunft, aber auch ihre Schwangerschaft, während der sie sich wochenlang in den Abbey Road Studios bei den Aufnahmen zum WHITE ALBUM in ein Bett legte und die vergangenen November in eine Fehlgeburt ge­­mündet hatte, erzürnte die Moralwächter. Ein weiteres medienwirksames Bed-In fand Ende Mai, Anfang Juni 1969 im Queen Elizabeth Hotel im kanadischen Montreal statt, wo am 1. Juni die Tonaufnahmen der Friedenshymne ›Give Peace A Chance‹ entstanden.

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

    Das Neueste

    Meat Loaf: Über Eigenheiten, Erfolg und Erfahrungen

    Von Urin als Wundermittel gegen Stimmverlust hält Meat Loaf ebenso wenig wie von Menschen, die Flaschen auf Musikerinnen werfen....

    Video der Woche: Robert Palmer mit ›Addicted To Love‹

    In Gedenken an Robert Palmer, der heute vor 17 Jahren in Paris verstorben ist, blicken wir zurück...

    Rückblende: Roxy Music – ›Virginia Plain‹

    Es brach alle geltenden Regeln, was eine Hitsingle ausmacht, doch dieses Lied über das Gemälde einer Zigarettenschachtel – einer...

    Album des Lebens: AC/DC – BALLBREAKER

    In der Rubrik "Album des Lebens" stellen unsere CLASSIC ROCK-Autoren die Platte vor, die ihr Leben für immer verändert...
    - Werbung -

    Rock-Jahrbuch: Das Achterbahnjahr 1980

    Für manche Rocker kommt das Jahr 1980 dem Einzug ins Paradies gleich – für andere ist es das furchtbarste...

    Led Zeppelin: John Bonham – Seine letzten Tage

    John Bonham hat nicht einfach nur getrommelt: Er konnnte Led Zeppelin Durchschlagskraft ver­leihen. Daher war nach seinem Tod rasch...

    Pflichtlektüre

    Volbeat: Lyric-Video zu ›Black Rose‹ mit Danko Jones veröffentlicht

    ›Black Rose‹ stammt von der jüngsten Volbeat-Platte SEAL THE...

    Review: Carl Carlton & The Songdogs – LIFELONG GUARANTEE

    2-CD-Set mit 31 Songs zum 20. Jubiläum Wer schon in...
    - Advertisement -

    Das könnte dir auch gefallenÄHNLICH
    Für dich empfohlen