Meilensteine: Debüt von The Crazy World Of Arthur Brown erscheint

-

Meilensteine: Debüt von The Crazy World Of Arthur Brown erscheint

07.06.1968: Das LP-Debüt, produziert von Who-Manager Kit Lambert und Pete Townshend, erscheint.

Arthur Brown, Jura- und Philosophie-Student, wirbelte mit dramatischem Bariton seit 1965 in der Londoner Club-Szene umher. Anfänglich gehörte er der Northern-Soul-Truppe The Foundations an. Nach einem Paris-Aufenthalt, wo er sich intensiv mit dem legendären, 1962 geschlossenen Horrortheater Le Théâtre du Grand-Guignol vertraut machte, nahm Browns Vision Gestalt an. Mit Hammondorgel-Spezialist Vincent Crane, Drummer Drachen Theaker und Bassist Nick Greenwood formierte er die theatralische Schocktruppe The Crazy World Of Arthur Brown. Mit exzentrischen Kostümierungen, archaischer Bemalung im Antlitz sowie einem Feuerhelm auf dem Haupt, was öfter zu Unfällen führte, erregte Brown mit einer von Keyboards dominierten Psychedelic-Progressive-Rock-Mixtur massives Aufsehen.

Umgehend offerierte das frisch gegründete Label Track Records der Who-Manager Kit Lambert und Chris Stamp einen Vertrag. Die Debütsingle ›Devil’s Grip/Give Him A Flower‹ (1967) chartete zwar nicht, lief aber auf den Piratenradiosendern hoch und runter. Für sein selbstbetiteltes LP-Debüt schwebte Brown eine Rockoper über die Hölle vor – Kit Lambert und Pete Townshend halfen bei der Umsetzung, inklusive großorchestrierter Parts. In Mono/Stereo am 07.06.1968 erschienen, enthielt das knapp 40-minütige Werk (UK: #2, US: #7) zum Auftakt die Hell-Selection ›Prelude/Nightmare‹, ›Fanfare/Fire Poem‹ und ›Fire‹. Die Auskopplung ›Fire‹ mit dem legendären Mantra „I am the god of hellfire and I bring you – fire, I’ll take you to burn“ zum Auftakt erzielte, flankiert von diversen spektakulären TV-Auftritten, weltweite Popularität (UK: #1, US: #2).

Sowohl die EU-Nachfolgesingle ›Nightmare‹/›What’s Happening‹ als auch die US-Version mit der ebenfalls auf der LP vertretenen urigen Coverversion von Screamin’ Jay Hawkins’ Horror-Rock-Klassiker ›I Put A Spell On You‹ und ›Nightmare‹ auf der B-Seite, scheiterten indes. Ein LP-Nachfolger namens STRANGELANDS mit Carl Palmer als Schlagzeuger blieb über Dekaden unveröffentlicht. 1970 startete Brown mit der zwar famosen, aber ebenso erfolglosen Formation Kingdom Come neu durch.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Woodstock: 21 Fakten, die ihr noch nicht darüber wusstet

Am Wochenende des 15. August 1969 pilgerten fast eine halbe Million Amerikaner zur Farm von Max Yasgur in Bethel,...

Blues Boom: Robert Johnson

Walter Trout über den Einfluss des Königs des Delta Blues und die Legende von der Sache mit der Weggabelung. Robert...

In Memoriam: Aretha Franklin

Heute im Jahr 2018 ist eine der ganz Großen von uns gegangen. Sie war die erste Frau, die in...

Werkschau: Unser Album-Guide zu Elvis Presley

Wir suchen uns die Highlights in der Karriere des hüftwackelnden, Eltern provozierenden ehemaligen Lkw-Fahrers heraus, der zum unangefochtenen König...

Wucan: Krautig und wunderbar kauzig

Wucan in eine plakativ beschriftete Retro-Rock-Schublade zu packen, wäre zu einfach. Zwar versprüht die Band einen deutlichen Vintage-Vibe, beruft...

Video der Woche: Crosby, Stills, Nash & Young mit ›Almost Cut My Hair‹

David Crosby wird heute 81 Jahre alt. Zur Feier des Tages blicken wir deshalb auf das Jahr 1974 zurück...

Pflichtlektüre

Roky Erickson: Das Leben einer Untergrundlegende

Heute wäre der Sänger 74 Jahre alt geworden. Doch...

Mando Diao – Kunstvolle Atempause

Sie gaben in den letzten zehn Jahren Vollgas. Der...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen