0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Meilensteine: David Bowie & The Spiders From Mars

-

Meilensteine: David Bowie & The Spiders From Mars

08. Februar 1972: Karriere-Reset in der UK-TV-Show „The Old Grey Whistle Test“

Zeit für einen weiteren Wechsel. Diverse Häutungen sowohl stilistischer wie optischer Natur lagen seit dem Karrierestart 1962 schon hinter David Robert Jones. Nachdem am 17. Dezember 1971 die vierte Studio-LP HUNKY DORY erschienen war, auf deren Cover sich David Bowie nach dem Vorgängerwerk THE MAN WHO SOLD THE WORLD abermals in androgyner Pose mit schulterlangem Haarschopf präsentierte, reifte zum Jahreswechsel 1971/72 im Musikus der Gedanke, einen Auftritt in der populären BBC TV-Show „The Old Grey Whistle Test“ mit gänzlich neuem Image zu absolvieren.

Ehefrau Angie, seit geraumer Zeit für gewagte Kostüme und Road Management zuständig sowie Chefin von Bowies mit Art-Deco vollgestopfter Behausung Haddon Hall in Londons Vorort Beckenham, stand mit Rat und Tat zu Seite. Über Angie stieß eine junge Friseurin namens Suzi Fussey zur Truppe. Weitere Inspiration kam indes über die Bowie-Entourage, vor allem von Modedesigner Freddie Burretti und seiner Freundin, Styleexpertin Daniella Parmar (kennengelernt hatten sich die Pärchen im Kensingtoner Schwulenclub Sombrero). Suzi Fusseys erster Versuch, Bowies golde- ne Matte zu verändern, endete lediglich in einem langhaarigen Stufenschnitt. Ein paar Tage später, kurz vor dem TV-Termin, beharrte Bowie auf einen rasanten Kurzhaarschnitt mit Stacheleffekt sowie einer kaum sichtbaren Rottönung.

Mit Angies und Freddies farbenprächtigen Jumpsuits und kniehohen Schnürstiefeln wirkten Bowie, Gitarrist Mick Ronson, Bassist Trevor Bolder und Schlagzeuger Mick Woodmansey wie eine futuristische Raumschiff-Crew. Erstaunlicherweise pries David Bowie neben den HUNKY-DORY-Tracks ›Oh! You Pretty
Things‹ und ›Queen Bitch‹ auch das noch unver- öffentlichte ›Five Years‹ an – ZIGGY STARDUST erblickte an jenem denkwürdigen 08. Februar 1972 die Welt durch die Augen von TV-Kameras. In gleicher Aufmachung startete die „Ziggy Stardust Stage Show“ zwei Tage später im Toby Jug Pub in Tolworth in Kingston Upon Thames.

Doch erst am 17. März 1972 in der Town Hall von Birmingham, als Fotograf Mick Rock auftauchte
und legendäre Fotos schoss, vollendete sich jener Imagewechsel, der mit der LP THE RISE AND FALL OF ZIGGY STARDUST AND THE SPIDERS FROM MARS im Juni 1972 den Durchbruch brachte: Suzi Fussey,
bald schon Mrs. Ronson, färbte Bowies Haarschopf knallrot

Weiterlesen

Elliott Brood: COUNTRY

Vorsicht, Etikettenschwindel: Statt Country serviert das Toronto-Trio meist nostalgischen Rock Überall steht zu lesen, Elliott Brood seien eine Alternative-Country-Band. Dann betitelt das 2002 im kanadischen...

Rückblende: ZZ TOP mit ›La Grange‹

Die Feier eines wirklich existierenden texanischen Bordells, dessen Besuch Billy Gibbons zufolge in seiner Zeit "eine Art Initiationsritus" darstellte, ist 50 Jahre später immer...

Neuheiten: Ab heute im Plattenladen

Blue Öyster Cult: GHOST STORIES "Die Songs von GHOST STORIES entstanden zwischen 1978 und 2016, man kann hier also von keinem klassischen Album im herkömmlichen...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisment -