Meilensteine: Carmen veröffentlichen FANDANGOS IN SPACE

-

Meilensteine: Carmen veröffentlichen FANDANGOS IN SPACE

November 1973: Rock mit Kastagnetten – von Tony Visconti produziertes Debüt erscheint

Tony Visconti, 1967 in London mit jeder Menge Enthusiasmus gestrandeter New Yorker Produzentennachwuchs unter der Ägide von Denny Cordell (u. a. The Move, Joe Cocker, Procol Harum), entdeckte und produzierte nicht nur Tyrannosaurus Rex und David Bowie, sondern lieferte in der ersten Hälfte der 70er-Jahre als Producer auch exzellente Alben von Strawbs, Osibisa, Badfinger, Marsha Hunt und Gentle Giant. 1973 zeichnete sich ab, dass der einst so charmante Marc Bolan sich aufgrund seiner schweren Kokain- und Brandysucht von Mentor Visconti rasch entfremdete. Unschöne Szenen einer einst innigen, intimen Freundschaft.

Im Januar 1973 zog die drei Jahre zuvor von David Clark Allen, ein Flamenco-Gitarrist mit mexikanisch-amerikanischen Wurzeln, in Los Angeles gegründete Formation Carmen nach London um, komplettiert durch Roberto Amaral (Vocals, Vibraphone, Kastagnetten), Angela Allen (Vocals, Synthesizer, Mellotron), John Glascock (Bass, Harmoniegesang) und Paul Fenton (Drums). Unabhängig voneinander empfahlen sowohl Bolan als auch Bowie Carmen an Visconti. Begeistert vom rundweg erstklassigen Songmaterial, ausgefeilten Arrangements, perfekt mehrstimmigen Gesangspassagen und 1A-Erscheinungbild der Band, zeichnete Visconti im Sommer 1973 in den Londoner Studios Air, EMI sowie unter Mithilfe von Sänger und Musiker John Kongos als Toningenieur in dessen hauseigenem Studio das 45-minütige Debüt FANDANGOS IN SPACE auf. Sowohl die Progrock-Tendenz als auch die anspruchvolle Glam-Rock-Attitüde begeisterten.

Flamenco-Flair ergänzte sich um Kastagnetten, Synthesizer, Mellotron und einer tight präzisen Rhyhthmussektion. Als Sahnehäubchen lud David Bowie im Oktober 1973 Carmen als Gäste in seine USTV-Produktion „The 1980 Floor Show“ ein. Ein Mysterium, warum weder das Album noch exzellente Konzerte sowie eine weitere von Visconti produzierte LP namens DANCING ON A COLD WIND (1974) Carmen nicht den internationlen Durchbruch bescherten. Just in jenem Jahr, 1975, als sich die Wege der Fünf endgültig trennten, adaptierten in San Francisco The Tubes erfolgreich Teile von Carmens Stil für ihr selbstbetiteltes Debüt.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Flashback: The Rolling Stones – Tumult in Frankfurt

05./06. Oktober 1970: Wegen einer Bombendrohung und Tumulten in der Frankfurter Festhalle rücken zwei Hundertschaften der Polizei an Unter geänderten...

Eddie Van Halen: Ewiges Wunderkind

Eddie Van Halen gilt als einer der grandiosesten Rock-Gitarristen überhaupt. Richie Kotzen erklärt, was den Virtuosen so besonders macht. 1972...

Rückblende: Sweet – ›Fox On The Run‹

Das Stück, das insgeheim aufgenommen wurde, als die üblichen Songwriter gerade im Ausland weilten, verhalf der Band zu einem...

Videopremiere: The Courettes mit ›Talking About My Baby‹

Wild, laut und ein bisschen verrückt erklären The Courettes die Krise für beendet. Bereits treffend als weltbestes Zwei-Personen-Rock’n’Roll-Ensemble beschrieben,...

Meilensteine: Alvin Stardust mit ›My Coo Ca Choo‹

5. Oktober 1973: Alvin Stardust startet mit ›My Coo Ca Choo‹ international durch Anfang der 70er-Jahre war der britische Vokalist...

Titelstory: Brian Johnson – It’s A Long Way To The Top

Nach der Diagnose „Gehörprobleme” flog er bei AC/DC vorerst raus, doch der einstige Frontmann Brian Johnson hat das...

Pflichtlektüre

Live: Karma To Burn

Würzburg, Cafe Cairo Wüstenflair in intimem Rahmen. Im Zuge der Veröffentlichung...

Refuge – SOLITARY MEN

Ein Hoch auf die guten alten Zeiten. Refuge? Der aufmerksame...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen