Mastodon – HUSHED AND GRIM

-

Mastodon – HUSHED AND GRIM

Mut zu Melodien

Satte vier Jahre ließen Mastodon ihre Anhängerschaft auf neues Material warten, sieht man mal von der MEDIUM RARITIES aus 2020 ab. Vier Jahre, in denen das Quartett einiges einstecken musste, zunächst den Verlust ihres guten Freundes und Managers Nick John sowie weitere individuelle Rückschläge und Trauerfälle. Dennoch klingt die Band auf HUSH AND GRIM durchweg positiv. Während die erste Single, ›Pushing The Tides‹, Glauben macht, dass Mastodon weiterhin auf ihren noch längst nicht ausgetretenen Pfaden wandeln, lassen einen fast alle der übrigen 14 Songs mit offenem Mund dastehen.

Der Opener, ›Pain With An Anchor‹, geht noch als typisch düstere Nummer mit vielen Breaks und Tempowechseln durch, aber schon das nachfolgende ›The Crux‹ mutet ungewohnt melodisch mit ruhigem Thin-Lizzy-Break in der Mitte an. ›Sickle And Death‹ hat zwar ein beinhartes Riff, aber auch eine sanfte Seite. Viele Tracks sind um die sechs Minuten lang, das längste, ›Gobblers Of Dregs‹ (einer der Favoriten), kommt auf fast proggige neun Minuten. Auch ›More Than I Could Chew‹ hat ein hartes Riff und einen weichen Kern. Diese neue Seite an Mastodon ist exzellent. ›The Beast‹ ist ruhig, trumpft mit toller Gitarrenarbeit und der bislang besten Gesangsleistung des Vierers überhaupt. ›Skeleton Of Splendor‹ ist von ähnlichem Kaliber, hat einen psychedelischen Touch und ein exquisites Gitarrensolo. ›Teardrinker‹ hat was episches, wirkt streckenweise fast Pink-Floyd-mäßig. ›Gigantium‹ klingt ebenso, wie eine unendliche Weite, farbenfroh, dann doch schwarz mit leichten Grautönen, eingebettet in unglaubliche Gitarrentöne. ›Dagger‹ glänzt mit ungewöhnlichen Tribal-Drums, ›Had It All‹ ist eine ruhige, sehr dunkle Nummer. Dave Bottrill (Tool, Peter Gabriel) hat zusammen mit der Band einen Karrieremeilenstein vorgelegt, einen weiteren Evolutionsschritt. Ganz sicher das beste Metal-Album der jüngeren Vergangenheit.

9 von 10 Punkten

Mastodon, HUSHED AND GRIM, REPRISE/WARNER

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Video der Woche: Toto mit ›Africa‹

David Paich wird heute 68 Jahre. Der Keyboarder, Sänger und Songwriter ist Gründungsmitglied von Toto und als Komponist verantwortlich...

Was machen eigentlich Air Supply?

Die PR-Agentur bittet im Zusammenhang mit Air Supply, auf den Terminus „Soft Rock“ zu verzichten, da es bei den...

Ein Abend für die Ewigkeit: The Clash live 1980

The Clash live, 27. Januar 1980, Sheffield, Top Rank. Da waren sie: The Clash, ganz hinten auf der kaum beleuchteten...

Meilensteine: BROKEN ENGLISH von Marianne Faithfull entsteht

Mai/Juni/Juli 1979: In den Londoner Matrix Studios entsteht Marianne Faithfulls Comeback-Album BROKEN ENGLISH Leicht nachvollziehen lässt sich der Werdegang von...

Ozzy Osbourne: Neue Single als Vorbote auf kommendes Album

Am 9. September erscheint PATIENT NUMBER 9, das neue Studioalbum von Ozzy Osbourne. Der gleichnamige Titeltrack der Platte wird...

Arthur Brown: Im stillen Herzen des Feuers

Es donnert bedrohlich, als man Arthur Brown im virtuellen Raumantrifft. Obwohl das Gewittergrollen zum Image der Kultfigur, deslegendären God...

Pflichtlektüre

Wishbone Ash – SOMETIME WORLD: AN MCA TRAVELOGUE

Briten in Amerika: Vom Prog-Rock zum Mainstream Pop. Wenn sich...

Keith Richards – Q&A mit der Rolling Stones-Legende

Auch wenn die Stones in den letzten Jahren vor...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen