Krokus – HOODOO

-

Krokus – HOODOO

1000x1000Im hohen Hard Rock-Alter noch mal aufgeblüht.

Zugegeben, die Erwartungs­haltung an ein neues Krokus-Werk haben sich in den letzten Jahren in Grenzen gehalten. Dann kam die frohe Kunde, dass die Schweizer sich wieder in ihrer erfolgreichsten Besetzungs-Inkarnation (Marc Storace, Chris Von Rohr, Fernando Van Arb, Mark Keller und Freddy Steady) zusammengerauft hatten. Die Hoffnung auf ein gelungenes Comeback-Album stieg dementsprechend. Und HOODOO hat tatsächlich das Zeug – neben dem hervorragenden HEADHUNTER (1983) – zumindest in die Nähe von Krokus-Klassikern wie METAL RENDEZ-VOUS, Hardware oder ONE VICE AT A TIME gerückt zu werden. Allein die Coverversion von Steppenwolfs ›Born To Be Wild‹ stößt übel auf, was nicht an der Umsetzung der Eidgenossen liegt, sondern an der Wahl des Songs an sich. Den internationalen Anerkennungs-Erfolg, den Korkus einst mit ihrer Variante des The Guess Who–Hits ›American Woman‹ erzielten, erreichen sie damit heutzutage sicherlich nicht mehr.

Davon abgesehen muss man bei den Eigenkompositionen der schweizerischen Antwort auf AC/DC keineswegs neutral bleiben oder gar Abstriche machen, sondern kann deren durchweg gute Qualität nur positiv hervorheben. Mid-Tempo-Rock-Anhänger werden hier also ihre Freude haben. Auch die Produktion gefällt und verleiht dem an einigen Stellen durchscheinenden ZZ Top-Wüsten-Blues und -Hard Rock einen texanischen Anstrich. Hut ab.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Rückblende: Bob Dylan – ›Visions Of Johanna‹

Der größte aller Songwriter hat Geburtstag. Fast zeitgleich jährt sich das Erscheinen seines vielleicht besten Albums BLONDE ON BLONDE....

Bruce Springsteen: Deutschlandkonzerte angekündigt

2023 geht der Boss mit seiner E Street Band auf Welttournee. Dabei macht Bruce Springsteen auch in Deutschland und...

Axel Rudi Pell: Ruhelos

Für Axel Rudi Pell sind Verschnaufpausen ein Fremdwort. Selbst während der COVID-19-Pandemie und der damit einhergehenden Ungewissheit im Musikbusiness...

Spiral Skies: Verliebt in die Melodie

Die Entstehung von DEATH IS BUT A DOOR war von Turbulenzen geprägt. Pandemie-Wahnsinn, Kontaktbeschränkungen, Veröffentlichungsverschiebungen und kurz nach Abschluss...

Was macht eigentlich: Linda Ronstadt?

In einem Interview vom letzten Jahr meinte Linda Ronstadt, dass sie fast ununterbrochen singen würde, was aber oft niemand...

High South: Ein bisschen Frieden

Corona und Weltlage hin oder her: Die amerikanischen Retro-Folk-Rocker von High South sind kompromisslos positiv gepolt – wovon wir...

Pflichtlektüre

Steven Wilson – GET ALL YOU DESERVE

Großes Kopfkino für alle Prog Rock-Fetischisten Für Fans von Steven...

Dream Theater – DISTANCE OVER TIME

Die Fünfmann-WG: mit schönen Grüßen aus dem Sommer-Camp. Bald ist...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen