KK’s Priest – SERMONS OF THE SINNER

-

KK’s Priest – SERMONS OF THE SINNER

Priest 2.0

Judas Priest sind für K. K. Downing Geschichte. Auch nach dem Ausfall von Glenn Tipton durfte er nicht wieder einsteigen und so traf der Gitarrist eine für ihn nur logische Entscheidung: Eine eigene Truppe gründen und in bester Priest-Manier auf den Putz hauen. Bereits vor dem ersten Hördurchlauf zeigen nicht nur der Bandname, sondern auch die Sängerwahl mit Ex-Priest-Frontmann Tim „Ripper“ Owens auf, dass man von SERMONS OF THE SINNER keine Überraschungen erwarten darf. Die zehn Tracks gehen geradlinig nach vorne, zelebrieren den wahren Metal in all seinen klassischen Facetten mit viel „thunder“ und „hail“.

Manche Songs stehen dabei deutlich unter Fremdeinfluss: Auf ›Metal Through And Through‹ lässt sich ziemlich exakt ›Warriors Of The World United‹ von Manowar singen, andernorts schimmert ein wenig Maiden-Epik durch. Ansonsten klingen nicht nur Nummern wie das passend betitelte ›Return Of The Sentinel‹ stark nach Judas Priest. Darf K. K. Downing das? Klar, schließlich ist er seit Ewigkeiten Priester mit Leib und Seele und hat somit jedes Recht darauf, das von ihm begründete Erbe weiter hochleben zu lassen. Ob er sich für ein deutliches Statement nicht trotzdem etwas weiter in neue Gefilde hinauswagen hätte sollen, muss jeder für sich entscheiden.

6 von 10 Punkten

KK’s Priest, SERMONS OF THE SINNER, EX1 RECORDS/H’ART

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Chris Shiflett: Das letzte Wort

„Ehrlich gesagt bin ich nicht gut darin, mir eine Auszeit zu nehmen“, sagt Chris Shiflett. „Ich muss ständig spielen...

Gitarrenhelden: George Harrison

In den Anfangstagen der Beatles wurde er übersehen, doch dann wurde er als einer der großen Stilisten neu bewertet. ...

Video der Woche: George Thorogood ›Bad To The Bone‹

Wir gratulieren George Thorogood! Die amerikanische Blues-Rock-Legende feiert heute sein 74. Wiegenfest. Seine größten Erfolge feierte George Thorogood zwischen...

CLASSIC ROCK präsentiert: Nathaniel Rateliff & The Nightsweats live

Ist er solo unterwegs, lebt die Show vom eher folkigen Charakter der Stücke, dem zurückhaltenden Gitarrenspiel und dem Schmelz...

Sweet: Andy Scott über Steve Priests Extravaganz

Im großen Titelstory-Interview sprach Andy Scott, "last man standing" des Original-Line-Ups von Sweet, zweieinhalb Stunden über das Vermächtnis seiner...

Philip Sayce: THE WOLVES ARE COMING

Corona ist schuld: Der Guitar-Hero Philip mutiert zum Zappelphilip Freunde der E-Gitarre kennen die Helden der Szene. Sayce spielte nicht...

Pflichtlektüre

Videopremiere: Junkyard Drive ›Let It Burn‹

"In Zeiten voller Fake News, Clickbait-Überschriften und einem Klima...

Foo Fighters: Dave Grohl lässt Tochter zu ›We Will Rock You‹ trommeln

Beim Auftritt der Foo Fighters in Island holte Dave...

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen