Kellermensch: Augsburg, Kantine

-

Kellermensch: Augsburg, Kantine

Kellermensch @ Simone Bösch (3)Zwischen Manie und Wahnsinn – ein außergewöhnliches Rock-Kammerspiel.

Nachdem viele Konzerte von Kellermensch im Sommer abgesagt wurden, holen die Dänen diese nun nach. Und obwohl die außergewöhnliche Band hierzulande immer noch ein Geheimtipp ist, zieht es einige begeisterte Anhänger an diesem Freitag in die Augsburger Kantine. Dass dieses Konzert etwas besonderes wird, erkennt man schon beim ersten Blick auf die Bühne. Neben einem Klavier steht dort auch ein Kontrabass, diverse Gitarren drängen sich neben dem Schlagzeug, das aus Platzgründen in der hinteren rechten Ecke der Bühne platziert wurde. Auch die Erscheinung der sechs Musiker ist eher außergewöhnlich: In ihren feinen Anzügen wirken die Dänen eher wie ein Kammerorchster als eine Rockband. Doch der Aufzug passt, denn das Konzert selbst kommt als irre Bühneninszinierung daher, die auch durchaus in einem Avantgarde-Theater statt-finden könnte. Vom ersten Ton an herrscht eine At-mosphäre voller Wahnsinn und Schönheit. Das Sextett selbst spielt sich immer mehr in Trance, geht in den verstörend-faszinierenden Songs völlig auf, Sänger Sebastian Wolff wälzt sich manisch auf dem Boden. Auch das Publikum ist gefangen von den treibenden Rhythmen, düsteren Stimmungen und leidenschaftlichen Melodien. Sie werden von den Songs eingehüllt, lassen sich tragen oder gehen völlig aus sich heraus. Erst als der letzte Ton verklingt, erwachen Kellermensch und ihre Zuschauer aus ihrer Trance. Viele werden sich noch lange an dieses intime Erlebnis erinnern. Denn wenn die Dänen so weitermachen, werden sie bald kein Geheimtipp mehr sein.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Blues Boom: Robert Johnson

Walter Trout über den Einfluss des Königs des Delta Blues und die Legende von der Sache mit der Weggabelung. Robert...

In Memoriam: Aretha Franklin

Heute im Jahr 2018 ist eine der ganz Großen von uns gegangen. Sie war die erste Frau, die in...

Werkschau: Unser Album-Guide zu Elvis Presley

Wir suchen uns die Highlights in der Karriere des hüftwackelnden, Eltern provozierenden ehemaligen Lkw-Fahrers heraus, der zum unangefochtenen König...

Wucan: Krautig und wunderbar kauzig

Wucan in eine plakativ beschriftete Retro-Rock-Schublade zu packen, wäre zu einfach. Zwar versprüht die Band einen deutlichen Vintage-Vibe, beruft...

Video der Woche: Crosby, Stills, Nash & Young mit ›Almost Cut My Hair‹

David Crosby wird heute 81 Jahre alt. Zur Feier des Tages blicken wir deshalb auf das Jahr 1974 zurück...

Meine erste Liebe: Kevin Cronin über CROSBY, STILLS & NASH

Der Frontmann von REO Speedwagon über das Debüt der Folkrock-Supergroup. Ich war ein Riesenfan von Buffalo Springfield, The Byrds und...

Pflichtlektüre

Ghost: Neuer Song ›Square Hammer‹ veröffentlicht

Ghost haben als Teil eines Radiointerviews ihren hymnischen neuen...

Hört hier den neuen Song ›Holy War‹

Im März veröffentlichen die Kalifornier ihr neues Album. Es...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen