Review: John Mellencamp – PLAIN SPOKEN: FROM THE CHICAGO THEATRE

-

Review: John Mellencamp – PLAIN SPOKEN: FROM THE CHICAGO THEATRE

- Advertisment -

John Mellencamp Plain Spoken From The Chicago Theatre

DVD: Storytelling im Fokus.

PLAIN SPOKEN: FROM THE CHI­CAGO THEATRE wurde im Oktober 2016 in der Windy City aufgezeichnet und liefert einen auf die Quint­essenz eines jeden Konzerts reduzierte Sichtweise auf sechzehn Kompositionen aus John Mellencamps reichhaltigem Backkatalog. Optisch und soundtechnisch gibt es während des gesamten Konzertfilms keine übertriebene Effekt­hascherei, sondern einen stilsicher in Szene ge­­setzten Auftritt des 1951 in Seymour, Indiana ge­­borenen Singer-/Songwriters und seiner hervorragenden Band. Die DVD kann in zwei verschiedenen Versionen genossen werden: Entweder mit Mellencamps Kommentaren, die nicht wie üblich einfach über die Aufnahmen gelegt wurden, sondern erheblich zum Gesamterlebnis beitragen. Ohne Johns weise Worte ist PLAIN SPOKEN: FROM THE CHICAGO THEATRE aber immer noch weit weg von einer normalen Live-DVD, denn durch den fantastischen Lightjob ergibt sich trotz des intimen Rahmens eines Theaters eine unglaubliche Tiefe – und die rückt den Protagonisten und seine Mitstreiter einzigartig in den Fokus des Ge­­schehens. Als Bonus ist der DVD der komplette Gig als Audio-CD beigelegt.

8/10

John Mellencamp
PLAIN SPOKEN: FROM THE CHICAGO THEATRE
EAGLE ROCK ENTERTAINMENT/UNIVERSAL MUSIC

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Album des Lebens: Alice Cooper – LOVE IT TO DEATH

In der Rubrik „Album des Lebens“ stellen unsere CLASSIC ROCK-Autoren und Autorinnen die Platte vor, die ihr Leben für...

Saxon: Cover von ›Paperback Writer‹

Die Briten "saxonisieren" auf ihrer kommenden Platte ihre persönlichen Lieblingssongs. Am 19. März veröffentlichen Saxon ihr neues Coveralbum mit dem...

Video der Woche: David Bowie mit ›Young Americans‹

Ein junger David Bowie wendet sich vom Glamrock zum Soul mit der geballten Unterstützung von Cher und John Lennon....

Pink Floyd: Der letzte Stich ist der tiefste

THE FINAL CUT von 1983 mag nicht das erste Album von Pink Floyd sein, das einem je in den...
- Werbung -

Alice Cooper: Auf Platz 1 der Charts mit DETROIT STORIES

Unser Interview mit Alice Cooper lest ihr in der aktuellen Ausgabe von CLASSIC ROCK. Mit seinem am 26. Februar erschienenen...

The Dead Daisies: Neues Video zu ›Chosen And Justified‹

Wer es auf der Erde momentan nicht mehr aushält, bekommt hier eine Fluchtmöglichkeit. Nachdem das neue Album HOLY GROUND im...

Pflichtlektüre

Breed 77 – INSECTS

Mehr Stahl als Flamenco. Von Extravaganz-Befürwortern verehrt, von der Masse...

Review: Joshua Homme, Iggy Pop – AMERICAN VALHALLA

Homme leidet an Post Pop Depression... Wenn Ikone Iggy Pop...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenÄHNLICH
Für dich empfohlen