Jim McCarthy, Brian Williamson – GABBA GABBA HEY! THE GRAPHIC STORY OF THE RAMONES

-

Präsentiert

Die ganze Geschichte Der Grössten Rockband Aller Zeiten!

Jim McCarthy, Brian Williamson – GABBA GABBA HEY! THE GRAPHIC STORY OF THE RAMONES

- Advertisment -

9781780385402Die Pop-Punk-Legenden werden zu Comic-Stars.

Gezeichnet von zwei ehemaligen 2000AD-Künstlern, passt die Comicbuch-Rock-Biographie „Gabba Gabba Hey!“ perfekt zur überdrehten Pop-Art-Ästhetik seiner Hauptfiguren. Everett True, ehemals Autor beim Melody Maker, schreibt in seiner Einleitung, dass die Ramones von Anfang an eine „genial-dämliche“ Cartoon-Band waren, die sich genauso oft von Comics wie „Top Cat“ oder „Familie Feuerstein“ inspirieren ließen wie von den Stooges oder den New York Dolls. Der Schwarz-Weiß-Look erinnert an die Punk-Fanzines von früher, die durch massenhaftes Kopieren vervielfältigt wurden. Der Comic besitzt aber auch viel künstlerische Finesse und Witz, indem er die Anfänge der Band im schäbigen New York der frühen 70er Jahre mit einem Gefühl der Großstadtparanoia verbindet, die sehr an „Taxi Driver“ und „Son Of Sam“ erinnert. Die Ramones erzählen ihre tragikomische Geschichte in einer Art Dokumentationsstil mit Gastauftritten von Blondie, Phil Spector, John Lydon, Joe Strummer und vielen mehr. Zusätzlich enthält „Gabba Gabba Hey!“ eine DVD mit nicht benutzten Zeichnungen und lustigen Ausschnitten aus den „Simpsons“ mit der Band. Ein perfekter Spagat zwischen Albernheit und Ehrfurcht.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Video der Woche: Cheap Trick mit ›She’s Tight‹

Robin Zander wird heute 68 Jahre alt. Zum Geburtstag des Frontmanns blicken wir zurück auf das Jahr 1982, als...

Orianthi: Ohne Filter

O ist eine vertonte Zeitreise durch Orianthis Karriere, von futuristischem Rock bis zu gefühlvollem Blues. Mit CLASSIC ROCK sprach...

The Kinks: Stück „Moneygoround“ bei Youtube

Am 29. Januar veröffentlichen The Kinks auf ihrem Youtube-Kanal "The Moneygoround: A One Man Show For One Night Only...

Review: The Dead Daises – HOLY GROUND!

Wechsel erfolgreich! Sängerwechsel bei etablierten Bands sind ja immer so eine Sache. Bei Judas Priest und IronMaiden hat es eher...
- Werbung -

Die skurrilsten Cover: WOLF von Wolf (1999)

Man darf unterstellen, dass die Mitglieder von Wolf, einer Metal-Band aus dem schwedischen Örebro, in etwa wussten, wie ihr...

Was machen eigentlich Mud?

Wie jedes Jahr zu Weihnachten läuft viel zu oft ›Last Christmas‹ im Radio. Eine willkommene Abwechslung dazu bietet unter...

Pflichtlektüre

Review: Billy Talent – AFRAID OF HEIGHTS

Never change a running system. Das fünfte Album von...

The Rolling Stones: Neue Doku über Keith Richards

Im September wird "Keith Richards: Under The Influence" auf...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenÄHNLICH
Für dich empfohlen