Jeff Beck: Vor 50 Jahren erschien sein Debüt-Meisterwerk TRUTH

-

Jeff Beck: Vor 50 Jahren erschien sein Debüt-Meisterwerk TRUTH

- Advertisment -

Jeff Beck Truth

1. August 1968: Stilprägend – die Jeff Beck Group veröffentlicht ihr LP-Debüt TRUTH.

Freunde fürs Leben: Jeff Beck und Jimmy Page, gleichaltrige Kumpel seit Jugendtagen, unterstützten sich stets gegenseitig. Im März 1965 empfahl Page Beck den Yardbirds als Nachfolger von Eric Clapton. Page sprang ein, als Bassist Paul Samwell-Smith bei den Yardbirds die Segel strich, wechselte wenig später wieder zu den sechs Saiten, als Rhythmusgitarrist Chris Dreja auf den Bass umstieg. Von September bis No­­vember 1966 teilten sich Beck und Page die Gitarren-Pflichten. Becks Antihaltung, Perfektionsdrang und Temperamentsausbrüche führten zum Rauswurf.

Hitproduzent Mickie Most be­­feuerte seine Soloambitionen. Einnahmen garantierten im Übergang der Beat- zur Progressive-Ära ein Chart-Singles-Triumvirat: ›Hi Ho Silver Lining‹ und ›Tallyman‹ mit Becks Gesang von 1967 sowie das Instrumental ›Love Is Blue‹ von 1968 enthielten jeweils auf der B-Seite radikalere Stilentwürfe, die bereits auf das von Most produzierte Debüt TRUTH vom August 1968 verwiesen: Ein Gemenge aus Blues-Klassikern, Folk-Standards, Traditionals, Musical-Songs sowie Selbstverfasstem koppelten sich im Fokus härterer Gangart mit Becks unnachahmlicher Virtuosität.

Zeitgleich als TRUTH erschien, formierte Jimmy Page die aus den (New) Yardbirds hervorgegangenen Led Zeppelin und eiferte einer identischen Rezeptur nach. Als maßgebliche Mitgestalter der „Wahrheit“ zeichneten sich Sänger Rod Stewart, Bassist Ronnie Wood, Schlagzeuger Micky Waller sowie die Session-Musiker Nicky Hopkins (Piano) und John Paul Johns (Hammond-Orgel) aus. Vor allem Stewarts Ein-Kilo-Gehacktes-Stimmakrobatik prägte den Erstling, dem im Juni 1969 BECK-OLA mit Schlagzeuger Tony Newman folgte. Dann war Schicht im Schacht.

Stewart und Wood fusionierten mit den Small Faces, Beck gründete mit Tim Bogert und Carmine Appice von Vanilla Fudge ein Trio. An den Start gingen Beck, Bogert & Appice erst 1972. Nach schwerem Autounfall musste Beck monatelang zwangspausieren. In verändertem Line Up spielte eine zum Jazz tendierende Zweitauflage der Jeff Beck Group 1971/72 zwei weitere Alben ein.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Eric Clapton: Neue “Theorie” zur Impfung

In letzter Zeit hat Eric Clapton immer wieder mit seiner Meinung zur Pandemie und zum Impfen polarisiert. Jetzt hat...

Cheap Trick: … und nun zu unserem nächsten Trick

Die Optimisten aus Illinois „hatten nichts von alledem geplant“, doch weit im fünften Jahrzehnt ihrer Existenz erleben Cheap Trick...

Video der Woche: Meat Loaf mit ›Paradise By The Dashboard Light‹

1977 schufen Meat Loaf und Jim Steinmann mit Bat Out Of Hell ein Jahrhundertalbum, das an Bombast nur schwer...

Vanderlinde: Neuer Vorgeschmack aufs kommende Album

Die niederländischen Americana-, Rock-, Singer Songwriter Vanderlinde veröffentlichen am kommenden Freitag, den 28. Januar, ihr neues Album MUY RICO. Als letzten Vorgeschmack...
- Werbung -

Werkschau: Meat Loaf

Seine besten Ergebnisse erzielte er im Tandem mit Songwriter Jim Steinman. Ihr bombastischer, wagnerianischer Rock ist fast schon ein...

Neuheiten: Ab heute im Plattenladen

Billy Talent: CRISIS OF FAITH "Nun ist sie wieder da, die so herrlich quäkende Stimme von Ben Kowalewicz. Mit ihr...

Pflichtlektüre

Foreigner: Neue Version von ›Say You Will‹ mit Orchester

Foreigner haben sich mit einem Symphonieorchester zusammengetan und ihre...

Black Stone Cherry: Video zu neuem Song ›In Our Dreams‹

Black Stone Cherry veröffentlichen mit ›In Our Dreams‹ ihre...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen