Review: The Jayhawks – PAGING MR. PROUST

-

Review: The Jayhawks – PAGING MR. PROUST

- Advertisment -

jayhawksWie es klingt, wenn eine Band über die Americana-Grenze geht.

Als sich in den 90ern die Bezeichnung „Americana“ als eine Art Oberbegriff für verschiedene Formen von Roots Music aus den USA durchsetzte, gehörten die Jayhawks, die damals mit ihrer Mischung aus Country, Rock und Indie/Alternative ein größeres Publikum fanden, zu den Bands, die genau in dieses Raster zu passen schienen. Doch es stellte sich bald heraus, dass sich die 1985 in Minneapolis gegründete Formation um Gary Louris und Mark Olson nicht in diese Schublade zwängen ließ. Denn die experimentierfreudige Truppe arbeitete auch schon mal mit Drum-Loops, für die sie in einer texanischen Country-Bar wohl von der Bühne gebuht worden wäre. Auf dem von Peter Buck (R.E.M) co-produziertem PAGING MR. PROUST gehen die Jayhawks nun wieder bis an die Americana-Grenze und darüber hinaus, wenn sie verschiedene US-Stile kongenial zusammenführen, aber auch keine Angst davor haben, beim Jam-Track ›Ace‹ nach Krautrock zu klingen und die Synthies blubbern zu lassen. Die aktuelle Jayhawks-Besetzung ohne den erneut ausgestiegenen Olson, die 1997 bereits SOUND OF LIES und 2000 SMILE aufgenommen hatte, versteht sich heute als eine Band, die gerade wegen der stilistischen Öffnung ihren ureigenen Sound mit himmlischen Melodien, Rockrhythmen, Gitarren-Jangle und mehrstimmigen Gesangssätzen frisch und aufregend gehalten hat. Und viel besser als mit dem Byrds’n’Beatles-seligen ›Quiet Corners & Empty Spaces‹ oder dem puren Pop von ›Lovers Of The Sun‹ kann man Americana 2016 kaum definieren.

Text: Dietmar Schwenger

The Jayhawks
PAGING MR. PROUST
SHAM RECORDS/THIRTY TIGERS/ALIVE
8/10

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Saxon: Cover von ›Paperback Writer‹

Die Briten "saxonisieren" auf ihrer kommenden Platte ihre persönlichen Lieblingssongs. Am 19. März veröffentlichen Saxon ihr neues Coveralbum mit dem...

Video der Woche: David Bowie mit ›Young Americans‹

Ein junger David Bowie wendet sich vom Glamrock zum Soul mit der geballten Unterstützung von Cher und John Lennon....

Pink Floyd: Der letzte Stich ist der tiefste

THE FINAL CUT von 1983 mag nicht das erste Album von Pink Floyd sein, das einem je in den...

Alice Cooper: Auf Platz 1 der Charts mit DETROIT STORIES

Unser Interview mit Alice Cooper lest ihr in der aktuellen Ausgabe von CLASSIC ROCK. Mit seinem am 26. Februar erschienenen...
- Werbung -

The Dead Daisies: Neues Video zu ›Chosen And Justified‹

Wer es auf der Erde momentan nicht mehr aushält, bekommt hier eine Fluchtmöglichkeit. Nachdem das neue Album HOLY GROUND im...

Review: Mason Hill – AGAINST THE WALL

Ein steiniger Weg Zwischen der Bandgründung und der Veröffentlichung des Mason-Hill-Debüts AGAINST THE WALL liegen geschlagene acht Jahre. Was das...

Pflichtlektüre

Review: Rick Parfitt – OVER AND OUT

Musikalisches Vermächtnis. Manchmal spielt das Leben bittere Streiche: Rick Parfitt...

Neuigkeiten zu: Matthew Good

Ohne Proben ganz nach oben In seiner Heimat gilt der...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenÄHNLICH
Für dich empfohlen