Guns N‘ Roses: ›Paradise City‹ zusammen mit Dave Grohl

-

Guns N‘ Roses: ›Paradise City‹ zusammen mit Dave Grohl

- Advertisment -

Guns N' Roses spielen ›Paradise City‹ zusammen mit Dave Grohl von den Foo Fighters.In Tulsa, Oklahoma holten sich Guns N‘ Roses am 14. November keinen Geringeren als Dave Grohl von den Foo Fighters auf die Bühne.

Guns N‘ Roses geizen auf ihrer aktuellen „Not In This Lifetime“-Tour nicht mit berühmten Kooperationspartnern: In diesem Jahr holte die Truppe Größen wie Pink, Angus Young von AC/DC oder Billy Gibbons von ZZ Top zu sich auf die Bühne.

Auch beim gestrigen Auftritt in Tulsa, Oklahoma ließen sich die Gunners nicht lumpen: Für ›Paradise City‹ erschien Dave Grohl von den Foo Fighters.

Nachdem Axl Rose ihn als „lifesaver“ angekündigt hatte – schließlich hatte Grohl dem 2016 am Fuß verletzten Axl zu Beginn der Guns N‘ Roses-Tour mit seinem Thron ausgeholfen – unterstützte er die Band freundschaftlich und tatkräftig an Gitarre und Mikrofon.

Hier Guns N‘ Roses mit Dave Grohl sehen:

Ganz so gut war das Verhältnis zwischen Grohl und Guns N‘ Roses jedoch nicht immer. Im Laufe seiner Karriere hat sich der Frontmann der Foo Fighters und ehemaliger Schlagzeuger von Nirvana nicht nur einmal über die „gefährlichste Band der Welt“ lustig gemacht.

Vor allem in den 90er Jahren kam es immer wieder zu Eklats zwischen Nirvana und Guns N‘ Roses. Kurt Cobain und Axl Rose konnten sich nicht ausstehen.

Drei fiese Kommentare zu Guns N‘ Roses von Dave Grohl:

Dave Grohl macht sich in einem Interview über Slash lustig:

Bei den MTV Video Music Awards 1992 herrscht dicke Luft zwischen den beiden Bands. Dave Grohl veräppelt Axl Rose auf der Bühne:

Bei Rock In Rio 2004 dankt Grohl Guns N‘ Roses für ihre Absage mit dem Song ›Stacked Actors‹:

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Lynyrd Skynyrd: One More From The Road

1975. Ein Blutbad bahnt sich an. Lynyrd Skynyrd trinken – und zwar so richtig – an der Hotelbar: Pfefferminzschnaps,...

The Black Crowes – SHAKE YOUR MONEY MAKER (30th Anniversary)

Geschwisterliebe Als die Black Crowes 1990 ihren Erstling SHAKE YOUR MONEY MAKER auf die Fans losließen, stand die Rockgitarre insbesondere...

Review: Alice Cooper – DETROIT STORIES

Unser Interview mit Alice Cooper lest ihr in der aktuellen Ausgabe von CLASSIC ROCK! Man kann sich ja bekanntlich neu...

Billy Gibbons: ›Rattlesnake Shake‹ live mit Steven Tyler

In Gedenken an den verstorbenen Peter Green gaben Steven Tyler und Billy Gibbons vor circa einem Jahr gemeinsam den...
- Werbung -

Review: Joanna Connor – 4801 SOUTH INDIANA AVENUE

Joe Bonamassa, der moderne Säulenheilige des Blues, betreibt ein neues Förderprogramm. Unter seinem Indie-Labelbanner „Keeping The Blues Alive“ hat...

Review: Willie Nelson – THAT’S LIFE

Willie Nelson huldigt nach MY WAY erneut seinem einstigen Kumpel Frank Sinatra Eine Country-Legende ehrt eine Jazz-Legende – mehr Crossover...

Pflichtlektüre

Das letzte Wort: Chris Rea

Chris Rea, 66, hat im Lauf seiner Karriere nicht...

Green Day: Seht hier das Lyric-Video zur dritten Vorabsingle ›Still Breathing‹

Nach ›Bang Bang‹ gibt es jetzt mit ›Still Breathing‹...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenÄHNLICH
Für dich empfohlen