Review: Greil Marcus – Die Geschichte des Rock’n’Roll in zehn Songs

-

Review: Greil Marcus – Die Geschichte des Rock’n’Roll in zehn Songs

- Advertisment -

greil marcus die geschichte des rock'n'rollRockhistoriografie abseits ausgetretener Pfade.

Dass man es mit einem ganz besonderen Buch zu tun hat, erkennt man unter anderem daran, dass es die eigene Sicht auf etwas, das man zu kennen meint, verändert. Dass es eingefahrene Ansichten erschüttert, ungewohnte Zusammenhänge herstellt und uns hilft, einen neuen Standpunkt einzunehmen – in diesem Fall zur Rockmusik. Ein solches Buch ist „Die Geschichte des Rock’n’Roll in zehn Songs“. Dem Musiktheoretiker Greil Marcus geht es darin nicht um chronologisch erzählte, konventionelle Rock-Geschichtsschreibung. Vielmehr spielt sich Musik für ihn in einem Geflecht aus Assoziationen und versteckten Bedeutungen ab. Marcus schließt den Rock’n’Roll mit Literatur und Film kurz, spannt den Bogen von Robert Johnson zu Barack Obama, von kleinsten Nuancen in der Gesangsphrasierung von Etta James bis hin zu den größten Dingen wie Einsamkeit und Liebe. Die Songs, anhand derer die abenteuerlichen Erkundungen durch die Rock- und Popkultur unternommen werden, stammen von so unterschiedlichen Künstlern wie Joy Division, Buddy Holly, den Five Satins oder dem Bild-und-Ton-Künstler Christian Marclay. Alle stehen sie hier für Rock’n’Roll – denn ebenso sehr wie durch musikalische Kriterien zeichnet sich der für den Mystiker Marcus durch einen Geist von Freiheit, Radikalität, Innovation und Maßlosigkeit aus. Es geht hier zuvörderst um Gefühl und Bedeutung, nicht um dröge Fakten.

Die Geschichte des Rock’n’Roll in zehn Songs
Von Greil Marcus
Reclam
9/10

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Mountain: ›Mississippi Queen‹

Mountain mögen in der Rockhistorie etwas übergangen worden sein, doch Momente wie dieser machen sie unverzichtbar für...

LED ZEPPELIN II: Track By Track

›Whole Lotta Love‹Page, Bonham, Plant, Jones, Dixon Page war das klassische Riff zu ›Whole...

In Memoriam: George Young

Der in Schottland geborene Gitarrist, Komponist und Produzent brachte Australien auf die Rock-Landkarte – noch vor seinen...

Spencer Davis: Der Musiker ist tot

Laut seinem Manager Bob Dirk ist Spencer Davis am Montag an den Folgen einer Lungenentzündung gestorben. Der...
- Werbung -

Meat Loaf: BAT OUT OF HELL

Exzellente Hommage an die Eisenhower-Ära: Du nimmst mir das Wort aus dem Mund! Zufälle gibt es! Als Meat Loaf erst...

Toto: Neues Line-Up

Steve Lukather und Joseph Williams haben gestern bekannt gegegeben, in Zukunft mit einem veränderten Line-Up von Toto...

Pflichtlektüre

CLASSIC ROCK präsentiert: Live-Shows 2021

Liebe CLASSIC-ROCK-Leser,interpretiert die aktuellen Tourdaten bitte als...

Shinedown

Nach dem enormen Erfolg von THE SOUND OF MADNESS...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenÄHNLICH
Für dich empfohlen

Classic Rock auf deinem Startbildschirm installieren

Installieren
×