Gary Numan – INTRUDER

-

Gary Numan – INTRUDER

Nach wie vor gewaltig elektrisch aufgeladen: 19. LP des britischen Synthiepop-Pioniers

Zweifellos schrieb Gary Numan Popgeschichte, sowohl mit Tubeway Army als auch als Solist. Und er gilt dank der innovativen UK-Nummer-eins ›Are „Friends“ Electric?‹ (1979) mit Querverweisen zu Science-Fiction-Autoren wie Philip K. Dick und J. G. Ballard als visionärer Prophet und Klangzauberer. Es folgten die Chartsingles ›Cars‹, ›Complex‹, ›We Are Glass‹ und ›She’s Got Claws‹ sowie die Nummer-eins-Alben REPLICAS, THE PLEASURE PRINCIPLE und TELEKON. Nach dem fünften Longplayer WARRIOR (1983) nahm das weltweite Interesse stetig ab – andere Künstler, andere Moden rückten in den Fokus. Unbeirrt von irgendwelchen Chartpositionen brachte Gary Numan seither Alben und dutzende Singles für seine noch immer erkleckliche Fangemeinde auf den Markt. Ab 2013 konnte man einen Aufwärtstrend verzeichnen: SPLINTER (SONGS FROM A BROKEN MIND) platzierte sich in UK auf #20, das vier Jahre später erschienene SAVAGE (SONGS FROM A BROKEN WORLD) gar auf Rang 2. Ein Numan-Revival? Auf Numans 19. LP INTRUDER mit 13 Tracks klingt alles wie gewohnt: Ausgefuchst ausladende Elektronik samt E-Gitarren wie um 1979/80, wuchtige Arrangements und infektiöse Ohrwurmharmonien paaren sich mit diesem unnachahmlich gelangweilten Gesangsraunen, bedeutungsschwangerem Pathos und Sci-Fi-Mystery-Fantasy-Armageddon-Lyrics.

Der geneigte Hörer bekommt geliefert, was Songtitel wie ›Betrayed‹, ›A Black Sun‹, ›When You Fall‹, ›I Am Screaming‹, ›Saints And Liars‹, ›The End Of Dragons‹ oder ›And It Breaks Me Again‹ versprechen. Mit Gusto und Verve überblendet Gary Numan noch immer Synthiepop mit Electronica, New mit Dark Wave, Industrial mit Electronic Rock, Techno mit Trance – und das mit zeitlosem Aplomb. Yes, this „Friend“ is still electric!

9 von 10 Punkten

Gary Numan, INTRUDER, BMG RIGHTS/WARNER

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Yes: Drummer Alan White verstorben

Alan White, Schlagzeuger von Yes, ist im Alter von 72 Jahren gestorben. Das teilte seine Frau in folgendem Statement...

Simon McBride: THE FIGHTER

Musterschüler in der „School Of Rock“ Gerade erst haben Deep Purple angekündigt, dass Gitarrist Simon McBride vorübergehend für ihren Stamm-klampfer...

Michael Schenker Group: UNIVERSAL

Eine gut geölte Maschine Michael Schenker befindet sich seit dem Michael-Schenker-Fest-Erstling RESURRECTION (2018) ohne Zweifel im zweiten Frühling seiner (Platten-)Karriere....

Def Leppard: DIAMOND STAR HALOS

Das funkelnde zwölfte Studioalbum zeigt die Truppe aus Sheffield kraftvoll wie eh und je Der Titel dieser siebten Platte des...

Rückblende: Stevie Nicks und Tom Petty mit ›Stop Draggin’ My Heart Around‹

Ein Song, den Tom Petty schon aussortiert hatte, wurde über Umwege zu einem Petty/Nicks-Duett – und dem massiven Singlehit,...

Scorpions: Don’t Stop Believing

Während der bescheidenen Feierlichkeiten zum 50. Jubiläum ihrer ersten Veröffentlichung bereiten sich die Scorpions auf ihr 19. Album ROCK...

Pflichtlektüre

Public Image Limited – METAL BOX / PLASTIC BOX

John Lydons Postpunk-Projekt: Experimente um ihrer selbst Willen. Die 1978...

Foo Fighters: Guns N’ Roses stürmen Bühne mit ›It’s So Easy‹

Die Foo Fighters bekamen bei ihrem "Firenze Rocks"-Auftritt Besuch...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen