Mehr

    Foo Fighters: Dave Grohl bricht Adeles „Fuck-Rekord“ in Glastonbury

    -

    Foo Fighters: Dave Grohl bricht Adeles „Fuck-Rekord“ in Glastonbury

    - Advertisment -

    Dave Grohl ist sich keiner Herausforderung zu schade. Letzten Samstag brach er auf dem diesjährigen Glastonbury Festival den „Fuck-Rekord“ von Adele.

    Adele machte 2016 auf dem Glastonbury Festival nicht nur durch ihre grandiose Stimme von sich reden, sondern auch durch ihren beinahe schon inflationären Gebrauch des Wortes „Fuck“. Sie soll es 33 Mal in 90 Minuten gesagt haben, was einem „Fuck“ alle 2,7 Minuten entspricht.

    Foo Fighters-Sänger Dave Grohl fühlte sich gleich mehrfach herausgefordert, diesen Rekord zu brechen. Kurz zuvor wurde der Band in einem Interview nahegelegt, bei ihrem Auftritt nicht zu fluchen. So etwas tue man beim Glastonbury nicht. Grohl: „What the fuck? Was hatte das denn fucking zu bedeuten? Außerdem hat Adele doch erst letztes Jahr den Fluchrekord aufgestellt. Ich liebe Adele, aber passt jetzt mal alle auf.“

    Zusammen mit dem Publikum fing Grohl an, auf die Melodie von ›Skin And Bones‹ mehrere „Fucks“ zu singen und beendete den textlichen Ausflug mit „Okay, ich glaube wir haben ihren Rekord gebrochen.“ Danach stimmten die Foos richtig in den Song ein.

    Seht hier, wie Dave Grohl Adeles Rekord bricht:

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

    Das Neueste

    AC/DC: Die Jungs sind zurück

    Jetzt ist es raus: AC/DC sind zurück und alle Mitglieder der BACK-IN-BLACK-Besetzung (außer Malcolm) sind wieder an...

    Die Geburt des Glamrock

    Als die 60er in die 70er Jahre übergingen, wurde der Rock ein bisschen arg ernst und verlor seinen Glanz....

    AC/DC: PWRUP…?

    Haben AC/DC gerade den Titel ihres neuen Albums verraten? Nachdem AC/DC gestern mit einem...

    AC/DC: Neues Coverartwork enthüllt?

    Erstmals seit langer Zeit passieren gleich mehrere Dinge gleichzeitig auf den Social-Media-Seiten von AC/DC.
    - Werbung -

    Live-Musik: Wie geht es weiter?

    Sind Drive-in-Gigs und Pay-per-view-Konzerte die Zukunft nach der Pandemie? Covid-19 hält die Musikwelt nach...

    Vibravoid: 30 Jahre Underground

    1990 nahmen Vibravoid in ihrer Heimatstadt Düsseldorf Kurs auf und segelten hinein in eine bewusstseinserweiternde Bandgeschichte, die...

    Pflichtlektüre

    Review: Sting – THE STUDIO COLLECTION

    Acht Alben – das (fast) komplette Werk von Gordon...

    Monster Truck: Wir haben es mal wieder vergeigt!

    In knapp zehn Jahren haben Monster Truck einiges erreicht:...
    - Advertisement -

    Das könnte dir auch gefallenÄHNLICH
    Für dich empfohlen