Review: Eric Clapton – I STILL DO

-

Präsentiert

Die ganze Geschichte Der Grössten Rockband Aller Zeiten!

Review: Eric Clapton – I STILL DO

- Advertisment -

eric clapton i still doSlowhand + Produzentenlegende Glyn Johns = introspektives Alterswerk.

Es ist immer dasselbe mit neuen Platten von alten Musikern. Die Fans finden sie gut, alle anderen hören darüber weg und befinden: braucht kein Mensch! Letzteren entgeht dabei so manche subtile Häutung. Im Fall von Eric Clapton, seit eh und je festgelegt auf das musikalische Terrain zwischen J. J. Cales hingeworfener Lässigkeit und der eruptiven Kraft des Blues, bedeutet das: Der 71-jährige Engländer macht noch immer starke und ohne Frage aufrichtige Musik – nur ist ihm der Blues längst nicht mehr nur düsterer Dämon, emotionaler Turbo und musikalische Klagemauer, sondern zunehmend auch Medium der Introspektion. Zu hören ist das auf I STILL DO in Tracks wie dem abgehangen rumpelnden ›Alabama Woman Blues‹, dem anrührenden Soul ›I Will Be There‹ (mit Angelo Mysterioso, der natürlich nicht George Harrison ist), im vergrübelten Groove von ›Cypress Grove‹ und dem Folkblues-Lullabye ›Little Man, You’ve Had A Busy Day‹. Der uralte Baptisten-Gospel ›I’ll Be Alright‹, der später zu ›We Shall Overcome‹ umgeschrieben wurde, und die jenseitige Ballade ›I’ll Be Seing You‹ kreisen dabei um Bilanz, Erlösung und spirituelles Homecoming. Natürlich rockt das alles nicht halb so sehr wie der Clapton der klassischen Ära. Aber es hat emotionale Tiefe. Und musikalische Klasse. Kurzum: Ein rundes Alterwerk, dessen unaufgeregter Selbstgewissheit Produzentenlegende Glyn Johns genau die richtige Dosis Suspense schenkte, um den Altmeister vor der ihm eigenen latenten Schlafmützigkeit zu bewahren.

Eric Clapton
I STILL DO
Bushbranch/Surfdog/Universal
7/10

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Das letzte Wort: Beth Hart

Die kalifornische Megastimme über Selbstzweifel, Vergebung, den perfekten Produzenten und die heilende Wirkung von Dankbarkeit. Wer auch nur einen...

Rückblende: Stone Temple Pilots mit ›Interstate Love Song‹

Am Anfang stand eine Bossanova-Nummer. Ergänzt um ein Country-Riff und einen Text über Lügen und Täuschungen, wurde daraus eine...

Video der Woche: Cheap Trick mit ›She’s Tight‹

Robin Zander wird heute 68 Jahre alt. Zum Geburtstag des Frontmanns blicken wir zurück auf das Jahr 1982, als...

Orianthi: Ohne Filter

O ist eine vertonte Zeitreise durch Orianthis Karriere, von futuristischem Rock bis zu gefühlvollem Blues. Mit CLASSIC ROCK sprach...
- Werbung -

The Kinks: Stück „Moneygoround“ bei Youtube

Am 29. Januar veröffentlichen The Kinks auf ihrem Youtube-Kanal "The Moneygoround: A One Man Show For One Night Only...

Review: The Dead Daises – HOLY GROUND!

Wechsel erfolgreich! Sängerwechsel bei etablierten Bands sind ja immer so eine Sache. Bei Judas Priest und IronMaiden hat es eher...

Pflichtlektüre

Pink Floyd – Opulenter Overkill

Das Geschäft mit den Neuauflagen alter Tonträger boomt wie...

Kip Moore: WILD WORLD Global Livestream Tour

Morgen Nachmittag spielt Kip Moore eine Show via Livestream...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenÄHNLICH
Für dich empfohlen