Die skurrilsten Cover der Rockwelt: Orion – REBORN (1978)

-

Die skurrilsten Cover der Rockwelt: Orion – REBORN (1978)

Wer vermutet, dass der Mann, dessen imposanter Hemdkragen bei Gegenwind gewiss für aerodyna-mischen Auftrieb gesorgt hätte, nicht wirklich Orion hieß, liegt goldrichtig: Hinter der glitzernden Commedia-dell-arte-Maske verbarg sich der US-Sänger Jimmy Ellis, dessen an Elvis Presley erinnerndes Timbre den Besitzer der Sun-Studios, Shelby Singleton, zu einem besonderen Coup inspirierte.

Anfang der 70er ließ er ihn anonym einige Rockabilly-Standards interpretieren, die nahelegten, dass es sich dabei um frühe, verschollene Elvis-Aufnahmen handeln könnte. Der Trick funktionierte, selbst Presleys Plattenfirma RCA fiel darauf herein, prozessierte – und verlor logischerweise. Was Singletons nächsten Streich provozierte: Alte, nicht verwendete Backing-Tracks aus dem Sun-Studio wurden mit Ellis’ Stimme aufgepeppt, was erneut für Geraune sorgte. Schließlich erfuhr Singleton vom damals noch nicht offiziell veröffentlichten Roman „Orion: The Living Superstar Of Song“, in dem die Autor in Gail Brewer-Giorgio über einen fiktiven Sänger schrieb, der seinen eigenen Tod inszeniert, um ein neues Leben beginnen zu können.

Man ahnt, was folgte. Nachdem Presley 1977 von uns gegangen war, wurde aus Ellis Orion, der Mann mit der Maske. Gutgläubige Elvis-Fans, die partout nicht wahrhaben wollten, dass der King final ausgecheckt hatte, erlebten mit dem sinnig betitelten REBORN schon ein Jahr später ihr blaues Wunder: Elvis lebt! Die Frisur? Check! Die exzentrischen Las-Vegas-Klamotten? Check! Die Stimme? Passt schon. Die Maske? Nun ja, Elvis will ja neu anfangen, unerkannt bleiben, zurück zu den Wurzeln. Also: logisch! Die Wiedergeburt endete jedoch 1981, als Ellis statt Elvis einfach nur wieder Ellis sein wollte und die Maske während einer Show abnahm. Singleton war sauer, Ellis’ Gesangskarriere vorbei. Tragisch: 1998 wurde er das Opfer eines Raubüberfalls – aber vielleicht singt er ja gerade mit Elvis ein Duett. Irgendwo da oben.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Rückblende: Bob Dylan – ›Visions Of Johanna‹

Der größte aller Songwriter hat Geburtstag. Fast zeitgleich jährt sich das Erscheinen seines vielleicht besten Albums BLONDE ON BLONDE....

Bruce Springsteen: Deutschlandkonzerte angekündigt

2023 geht der Boss mit seiner E Street Band auf Welttournee. Dabei macht Bruce Springsteen auch in Deutschland und...

Axel Rudi Pell: Ruhelos

Für Axel Rudi Pell sind Verschnaufpausen ein Fremdwort. Selbst während der COVID-19-Pandemie und der damit einhergehenden Ungewissheit im Musikbusiness...

Spiral Skies: Verliebt in die Melodie

Die Entstehung von DEATH IS BUT A DOOR war von Turbulenzen geprägt. Pandemie-Wahnsinn, Kontaktbeschränkungen, Veröffentlichungsverschiebungen und kurz nach Abschluss...

Was macht eigentlich: Linda Ronstadt?

In einem Interview vom letzten Jahr meinte Linda Ronstadt, dass sie fast ununterbrochen singen würde, was aber oft niemand...

High South: Ein bisschen Frieden

Corona und Weltlage hin oder her: Die amerikanischen Retro-Folk-Rocker von High South sind kompromisslos positiv gepolt – wovon wir...

Pflichtlektüre

Kiss: Seht den finalen Trailer zum Vegas-Kinoevent

Am 25. Mai läuft der Konzertfilm „Kiss Rocks Vegas“...

Neuigkeiten zu: One Sentence.Supervisor

Schweizer Schallwellengang Vier Freunde aus Baden im Schweizer Kanton Aargau...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen