Die Krupps – SONGS FROM THE DARK SIDE OF HEAVEN

-

Die Krupps – SONGS FROM THE DARK SIDE OF HEAVEN

Die Auswahl macht’s!

Ein Coveralbum zu präsentieren, ist wahrlich keine sonderlich originelle Idee. Das stimmt schon. Trotzdem kommt dieses Werk der mittlerweile ja schon als altgedient zu bezeichnenden Electro/Metal-Crossover-Heroen immer wieder frisch und überraschend daher. Das liegt natürlich in der Auswahl der Originale und ihrer Übertragung in den charakteristischen Sound der Düsseldorfer begründet. Denn speziell erstere hat es in sich. Okay, dass sich Mastermind Jürgen Engler & Co. vielleicht eine Nummer von The Neon Judgement (›Chinese Black‹) oder auch von Fad Gadget (›Collapsing New People‹) und eventuell sogar von Gang Of Four (›To Hell With Poverty!‹) für eine solche Platte vornehmen, damit konnte man als Krupps-Fan vielleicht noch rechnen. Wer aber hätte gedacht, dass wir hier Interpretationen von Blue Öyster Cults ›(Don’t Fear) The Reaper‹ oder Queens ›Another One Bites The Dust‹ serviert bekommen würden, die in ihrer Exzentrik zudem noch richtig Spaß machen? Na, hebt da jemand die Hand? Niemand? Siehste!

7 von 10 Punkten

Die Krupps, SONGS FROM THE DARK SIDE OF HEAVEN, OBLIVION/SPV

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Das letzte Wort: Mark Lanegan

Das Seattle-Urgestein über finstere Zeiten, den Segen der Kreativität und das beschauliche Leben in der irischen Provinz. Mit den Screaming...

Zeitzeichen: Judas Priest SIN AFTER SIN

Im Jahr 1977 touren Judas Priest im Vorprogramm von REO Speedwagon durch Amerika. „Für mich war das etwas ganz...

The Sonic Brewery: Eher Rival Sons als Daniel Küblböck oder Ozzy

Die Niederbayern The Sonic Brewery melden sich am Tag nach ihrem Konzert im heimischen Eggenfelden anlässlich der Veröffentlichung von...

Russ Ballard: „Mein Feuer brennt noch immer”

Er zählt zu den großen Songwritern unserer Zeit, seine Hits hat jeder im Ohr. Im Frühjahr 2024 präsentiert Russ...

Gitarrenheldin: Poison Ivy

1976 gründete Kristy Marlana Wallace unter ihrem Künstlernamen Poison Ivy zusammen mit ihrem späteren Mann Erick Lee Purkhiser alias...

Black Sabbath: Tony Iommi im Interview – This Is The End

„Die letzte Tour war eine Altmännerreise auf Luxusniveau.“ This is the end: Am 4. Februar 2017 spielten Black Sabbath ihren...

Pflichtlektüre

Video der Woche: Eagles – ›Take It Easy‹

In unserem "Video der Woche" seht ihr diesmal eine...

Nachruf: Jon Lord

* 09.06.1941 – 16.07.2012 † Er war der Mann mit...

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen