0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

-

Descendents – 9TH & WALNUT

Debüt mit über 40 Jahren Verspätung

Geschrieben zwischen 1977 und 1980, dann aufgenommen 2002, präsentieren uns die Melodic-Hardcore-Legenden hier endlich ihre 17 ersten eigenen Songs (plus das Dave-Clark-Five-Cover ›Glad All Over‹), die eigentlich ihr Debütalbum werden sollten. Das kam dann aber erst 1981 mit MILO GOES TO COLLEGE – was vielleicht gut so war. Denn hat es sich wirklich gelohnt, vier Dekaden auf diese Stücke zu warten? Hm, vielleicht nicht. Doch es macht zumindest Laune, sie zu hören. Bei einigen sogar sehr. Zugegeben: ›You Make Me Sick‹ oder ›Lullaby‹ mögen arg pubertär wirken. Aber da sind auch ›Crepe Suzette‹ – ein Knaller! –, das immens kraftvolle ›Nightage‹ oder die für einen Haufen Teenager erstaunlich nachdenklichen ›I’m Shaky‹ und ›Grudge‹, die das Potenzial der Boys allesamt schon mehr als nur andeuteten.

7 von 10 Punkten

Descendents, 9TH & WALNUT, EPITAPH/INDIGO

- Advertisement -

Weiterlesen

Video der Woche: Dire Straits ›Brothers in Arms‹

Am 15. Juni 1985 erklimmen die Dire Straits mit BROTHERS IN ARMS die Spitze der US-Charts. Das Video zur gleichnamigen Single bekam sogar einen...

Paul McCartney & Wings: ONE HAND CLAPPING

Audioaufnahmen zur 1974er-Rockumentary-Rarität, erstmals komplett in verschiedenen Formaten BAND ON THE RUN, die dritte LP der Wings, weltweit mit Platin und Gold prämiert, eine Nummer-eins...

Jenny Don’t And The Spurs: BROKEN HEARTED BLUE

Origineller Country aus Oregon: Jenny Don’t And The Spurs bereichern seit 2011 die Szene mit einem verwegenen Mix aus Roots-Sounds à la Patsy Cline...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisment -

Welcome

Install
×