Demob Happy – DREAM SODA

-

Demob Happy – DREAM SODA

demob happyMilk it!

Reden wir erst gar nicht groß um den heißen Brei herum: Demob Happy wecken oft und eindeutig Erinnerungen an Nirvana. Die Stimme von Frontmann Matthew Marcantonio hat nicht ganz denselben Biss wie die von Kurt Cobain, aber in Sachen Tonfall und Von-allem-gelangweilt-Sein kommt sie doch sehr nah ran. Dennoch sollte man die Briten nicht vorschnell als Plagiatoren abtun. Man gönne diesem Debüt drei, vier Durchläufe, dann wird man entdecken, dass hier echte Talente am Werk sind, die zwar gerne Richtung Grunge-Ära schielen, aber ihren melodiestrotzenden, dichtgewobenen und ziemlich treffsicheren Rock mit schon schrägen Psychedelic-Tönungen anstreichen und immer wieder in unerwartete Richtungen ausscheren. Bald hat man die Nirvana-Parallelen gar nicht mehr vordergründig im Kopf und erfreut sich an einem aufregenden Album, das einen Sound zelebriert, der bis heute begeistern kann. Demob Happy haben definitiv ihr ganz eigenes Publikum verdient.

Demob Happy
DREAM SODA
SO RECORDINGS/ROUGH TRADE
7/10

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Blues Boom: Robert Johnson

Walter Trout über den Einfluss des Königs des Delta Blues und die Legende von der Sache mit der Weggabelung. Robert...

In Memoriam: Aretha Franklin

Heute im Jahr 2018 ist eine der ganz Großen von uns gegangen. Sie war die erste Frau, die in...

Werkschau: Unser Album-Guide zu Elvis Presley

Wir suchen uns die Highlights in der Karriere des hüftwackelnden, Eltern provozierenden ehemaligen Lkw-Fahrers heraus, der zum unangefochtenen König...

Wucan: Krautig und wunderbar kauzig

Wucan in eine plakativ beschriftete Retro-Rock-Schublade zu packen, wäre zu einfach. Zwar versprüht die Band einen deutlichen Vintage-Vibe, beruft...

Video der Woche: Crosby, Stills, Nash & Young mit ›Almost Cut My Hair‹

David Crosby wird heute 81 Jahre alt. Zur Feier des Tages blicken wir deshalb auf das Jahr 1974 zurück...

Meine erste Liebe: Kevin Cronin über CROSBY, STILLS & NASH

Der Frontmann von REO Speedwagon über das Debüt der Folkrock-Supergroup. Ich war ein Riesenfan von Buffalo Springfield, The Byrds und...

Pflichtlektüre

Seven Spires – GODS OF DEBAUCHERY

Außen zart, innen bretthart Wie hinterhältig! Mit dem nachdenklich-verträumten, wenig...

The Fratellis – HALF DRUNK UNDER A FULL MOON

Britische Retro-Hymnen mit Schmiss und Schmackes Wer „The Fratellis“ schreibt,...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen