Deftones – GORE

-

Deftones – GORE

deftonesAuf den Punkt gebracht.

Die Deftones erlebten in den vergangen Jahren mehr Tiefen als Höhen. Angefangen mit dem tragischen Tod Chi Chengs, über den schwindenden Erfolg (gemessen an früheren Veröffentlichungen bzw. Tourneen) bis hin zum Ansteuern einer künstlerischen Sackgasse. Es hingen mehr schwarze Wolken als Sonnenschein über der Zukunft der Alternative-Metal-Pioniere und so richtig wollte niemand an einen erneuten großen Wurf glauben. Die Verkettung dieser misslichen Umstände inspirierte ohrenscheinlich die 1988 in Sacramento, Kalifornien, gegründete Band zu einem wahren „Rocky Balboa Turn“ ihrer Karriere: „It ain’t about how hard ya hit – it’s about how hard you can get hit and keep moving forward!“ GORE zaubert nicht nur die Quintessenz des Deftones’schen Sounds in den Player, sondern verströmt in jedem der elf Songs die magische Spannung zwischen Chino Moreno und Stephen Carpenter. Die Hassliebe der beiden Kreativköpfe war in den 90ern, Anfang der 2000er das Fundament für Platinauszeichnungen sowie einen Grammy Award und ist im Frühjahr 2016 ebenfalls der Grund, warum GORE auf Augenhöhe mit legendären Scheiben wie WHITE PONY (2003) und AROUND THE FUR (1997) bestehen kann. Dabei gelingt den Deftones das große Kunststück, ungezwungen, unverbraucht und frisch wie zu Zeiten ihres Debüts zu klingen und dies mit zwei Dekaden an Studio- und Bühnenerfahrung zu verschmelzen.

Deftones
GORE
WARNER
9/10

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Flashback: The Rolling Stones – Tumult in Frankfurt

05./06. Oktober 1970: Wegen einer Bombendrohung und Tumulten in der Frankfurter Festhalle rücken zwei Hundertschaften der Polizei an Unter geänderten...

Eddie Van Halen: Ewiges Wunderkind

Eddie Van Halen gilt als einer der grandiosesten Rock-Gitarristen überhaupt. Richie Kotzen erklärt, was den Virtuosen so besonders macht. 1972...

Rückblende: Sweet – ›Fox On The Run‹

Das Stück, das insgeheim aufgenommen wurde, als die üblichen Songwriter gerade im Ausland weilten, verhalf der Band zu einem...

Videopremiere: The Courettes mit ›Talking About My Baby‹

Wild, laut und ein bisschen verrückt erklären The Courettes die Krise für beendet. Bereits treffend als weltbestes Zwei-Personen-Rock’n’Roll-Ensemble beschrieben,...

Meilensteine: Alvin Stardust mit ›My Coo Ca Choo‹

5. Oktober 1973: Alvin Stardust startet mit ›My Coo Ca Choo‹ international durch Anfang der 70er-Jahre war der britische Vokalist...

Titelstory: Brian Johnson – It’s A Long Way To The Top

Nach der Diagnose „Gehörprobleme” flog er bei AC/DC vorerst raus, doch der einstige Frontmann Brian Johnson hat das...

Pflichtlektüre

Paul Stanley – FACE THE MUSIC – A LIFE EXPOSED

Der Blick nach innen, viele Anekdoten und die ganze...

Fred Abbott – SERIOUS POKE

Überraschend Amerikanisches vom Londoner. Mit so manchem war zu rechnen...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen