Chuck Berry: LIVE FROM BLUEBERRY HILL

-

Chuck Berry: LIVE FROM BLUEBERRY HILL

- Advertisment -

Heimspiel in legerer Club-Atmosphäre

In 17 Jahren absolvierte Berry 209 Auftritte im Restaurant Blueberry Hill seiner Heimatstadt St. Louis, die zehn Stücke dieses Albums wurden 2005 und 2006 mitgeschnitten. Klassiker wie ›Rock And Roll Music‹, ›Sweet Little Sixteen‹, ›Around And Around‹ und ›Roll Over Beethoven‹ sind natürlich an Bord, Berry hat hörbar seine Freude daran und die Band begleitet recht solide. Von einer druckvoll und dringlich geratenen Show ist LIVE FROM BLUEBERRY HILL dann aber doch ein Stück entfernt. Hier stand der Spaß-Aspekt im Vordergrund, was charmant ist und das Ganze nach einem Wohnzimmer-Gig
vor Freunden klingen lässt. Doch gesanglich überzeugt der gute Chuck nicht immer, und wer handwerkliche Kriterien wie Timing und Präzision ansetzt, wird vermutlich enttäuscht. Bleibt die Frage: Ist das wirklich wichtig, oder genügt es vollauf, Zeuge ungeschönter Kneipengigs zu werden, bei denen Mr. Rock’n’Roll, seine Band und das Publikum eine vergnügliche Zeit hatten? Je nachdem kann man von der Wertung einen Punkt abziehen – oder einen weiteren hinzufügen.

5 von 10 Punkten

Chuck Berry
LIVE FROM BLUEBERRY HILL
DUALTONE MUSIC/H’ART

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Blackberry Smoke: Tourverschiebung auf 2023

Eigentlich wollten Blackberry Smoke mit ihrem neuen Album YOU HEAR GEORGIA im Gepäck bereits im Februar 2022 durch Deutschland...

Steve Earle: Lieder vom verlorenen Sohn

Kann es einen traurigeren Anlass für ein Platte geben? Mit J.T. erhalten die Lieder des im August verstorbenen Songwriters...

Mick Taylor: Ein ruhender Stein

Mick Taylor war Mitglied der Rolling Stones zu deren prächtigster Blütezeit. Kollege Slash erklärt die Besonderheit seines oftmals unterbewerteten...

Video der Woche: The Ronettes ›Be My Baby‹

Heute vor einem Jahr verstarb Produzentenlegende und Schöpfer des Ronettes-Hits ›Be My Baby‹ Phil Spector im Alter von 81...
- Werbung -

Judas Priest: Live nur noch zu viert?

Als 2018 bekannt wurde, dass Glenn Tipton aufgrund seiner Parkinson-Erkrankung kein fester Bestandteil von Judas Priests Live-Line-Up mehr sein...

Saxon: CARPE DIEM

Edelmetall zum 45. Saxon-Jubiläum Knappe elf Monate nach der Coverscheibe INSPIRATIONS (2021) steht mit CARPE DIEM bereits der heißerwartete Nachfolger...

Pflichtlektüre

Steve Hackett – AT THE EDGE OF LIGHT

Auch nach mehr als zwei Dutzend Studioalben gehen dem...

Skurrile Cover der Rockwelt: Warrant

Oberflächliche Betrachter mögen sich nach einem allzu hastigen Blick...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen