Chuck Berry: LIVE FROM BLUEBERRY HILL

-

Chuck Berry: LIVE FROM BLUEBERRY HILL

Heimspiel in legerer Club-Atmosphäre

In 17 Jahren absolvierte Berry 209 Auftritte im Restaurant Blueberry Hill seiner Heimatstadt St. Louis, die zehn Stücke dieses Albums wurden 2005 und 2006 mitgeschnitten. Klassiker wie ›Rock And Roll Music‹, ›Sweet Little Sixteen‹, ›Around And Around‹ und ›Roll Over Beethoven‹ sind natürlich an Bord, Berry hat hörbar seine Freude daran und die Band begleitet recht solide. Von einer druckvoll und dringlich geratenen Show ist LIVE FROM BLUEBERRY HILL dann aber doch ein Stück entfernt. Hier stand der Spaß-Aspekt im Vordergrund, was charmant ist und das Ganze nach einem Wohnzimmer-Gig
vor Freunden klingen lässt. Doch gesanglich überzeugt der gute Chuck nicht immer, und wer handwerkliche Kriterien wie Timing und Präzision ansetzt, wird vermutlich enttäuscht. Bleibt die Frage: Ist das wirklich wichtig, oder genügt es vollauf, Zeuge ungeschönter Kneipengigs zu werden, bei denen Mr. Rock’n’Roll, seine Band und das Publikum eine vergnügliche Zeit hatten? Je nachdem kann man von der Wertung einen Punkt abziehen – oder einen weiteren hinzufügen.

5 von 10 Punkten

Chuck Berry
LIVE FROM BLUEBERRY HILL
DUALTONE MUSIC/H’ART

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Gene Simmons: Ace Frehley und Peter Criss könnten keine Kiss-Show mehr durchstehen

In einem jüngsten Interview mit der finnischen Seite Chaoszine sprach Gene Simmons über seine ehemaligen Kiss-Kollegen Ace Frehley und...

Sweet: Die Band mit den drei Gesichtern

Sweet waren die glänzenden Posterboys, die Anfang der 70er jeder Teenie als Bravo-Starschnitt bei sich im Kinderzimmer hängen hatte....

Kiss: Live in der Schleyerhalle, Stuttgart (28.06.)

Am 28. Juni machten Kiss im Rahmen ihrer “End Of The Road”-Abschiedstour in Stuttgart in der Schleyerhalle Halt und...

Dokken: Von verlorenen Liedern und Bratäpfeln

Nach knapp vierzig Jahren sind Don Dokken beim Aufräumen alte Tapes aus seiner Zeit in Deutschland in die Hände...

Die fünf Gesichter von Deep Purple: Ian Paice

2019 beendeten sie ihre „Long Goodbye“-Tournee. Doch ihre letzten drei Alben haben ihnen so viel neuen Schwung gegeben, dass...

Judas Priest: Live in München (Zenith, 27.06.)

Priest! Priest! Priest! Nach einem stimmungsmachenden Warm-Up durch die Dead Daisies mit ("neuem") Frontmann Glenn Hughes kommen Judas Priest nach...

Pflichtlektüre

John Hiatt: München, Theaterfabrik

Beseelt, aber erst nach der Warmlaufzeit. Voll ist es nicht,...

Video der Woche: Weird Al Yancovic mit ›Bed Rock Anthem‹

Den Ausklang dieses sonnigen Sonntags begehen wir mit einem...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen