Brad Paisley: Live in Schwetzingen (31.07.)

-

Brad Paisley: Live in Schwetzingen (31.07.)

Ein Cowboy in Schwetzingen

Jetzt kommt dieser amerikanische Country-Star zum zweiten Mal nach Deutschland (2019 erstmals in Berlin) und nur zu einem einzigen Konzert und dann ausgerechnet in diese 20.000 Seelengemeinde in der Provinz. Die meisten Fans mussten sich zuerst auf der Landkarte orientieren, wo der zugegebenermaßen hübsche Ort Schwetzingen liegt. Inmitten der sehr atmosphärischen Schlossanlage wurde eine Open-Air Stage aufgebaut und somit war die Bühne für Brad Paisley bereit.

Es war ein mitreissendes Konzert, was auch dem Umstand geschuldet war, dass Paisley verschiedene Musikstile bei seinem Gig vereint. Brad Paisley ist ein Star der modernen Country Musik. Er spielt kraftvoll und rockorientiert und er ist ein klasse Gitarrist. Seine Gitarrensoli sind ein Genuss und es macht richtig Spaß ihm zuzuhören. Besonders eindrucksvoll hat er es bei „Hot For Teacher“, im Original von Van Halen, und seinem selbst komponierten Instrumental „The Nervous Breakdown“ unter Beweis gestellt.

Auf einer großen Leinwand werden zu den jeweiligen Songs passende Videos eingespielt. Brad Paisley versteht es sein Publikum originell und witzig zu unterhalten, er ist ein hervorragender Entertainer. Begleitet wurde er von einer sechsköpfigen Band (Rhythmusgitarre, Bass, Schlagzeug, Keyboards, Lap Steel sowie gelegentlich auch Geige) welche kompetent im Hintergrund für kraftvolle Unterstützung sorgte. Mit „Mud On The Tires“, „The Mona Lisa“ und „Alcohol“ endete das aus insgesamt 27 Titeln bestehende Konzert. Die 90 minütige Darbietung war viel zu schnell vorbei. Wir hätten ihm gerne noch länger zugehört. Es bleibt nur zu hoffen, dass er bald wieder für mehr Auftritte nach Deutschland zurückkehrt.

Text und Fotos: Frank Witzelmaier

Setlist:

American Saturday Night / Beat This Summer / Online / Perfect Storm / The Love Boat / Water / Waitin’ On A Woman/ Then / Celebrity / I’m Still A Guy / This Is Country Music / The Nervous Breakdown / Last Time For Everything / Purple Rain (Prince) / Hot For Teacher (Van Halen)/ Mountain Music (Alabama) / Old Alabama / River Bank / She’s Everything / Take Me Home, Country Roads (John Denver) / Whiskey Lullaby (Jon Randall) / I’m Gonna Miss Her (The Fishin’ Song) / Ticks / Mud On The Tires / The Mona Lisa / Zugabe: Alcohol

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Meilensteine: David Garrick mit ›Dear Mrs. Applebee‹

Februar/März 1967: David Garrick führt die deutschen Charts mit ›Dear Mrs. Applebee‹ an. Benannt nach einem britischen Schauspieler, Bühnenautor,...

Mark Ronson: Will Foreigner in die Hall Of Fame bringen

Mark Ronson hat es sich zur persönlichen Aufgabe gemacht, Foreigner in die "Rock And Roll Hall Of Fame" zu...

Brian Jones: Pop-Stern am Abgrund

Wer war diese mythische Gestalt, die wie eine Supernova durch die 60er-Jahre irrlichterte und einen in sämtlichen Farben des...

Classic Rock präsentiert: Status Quo, Toto, Chris Norman u.v.m. live!

THE ANALOGUEStheanalogues.netIm September präsentiert die wohl renommierteste Beatles-Tribute-Band die Alben SGT. PEPPTER und REVOLVER live! 13.09. Berlin, Admiralspalast14.09. Frankfurt, myticket...

Guru Guru: Sternschnuppen-Rock

Mit THE INCREDIBLE UNIVERSE gibt es ein neues Werk der deutschen Krautrock-Legende Guru Guru. Ihr Kopf und Schlagzeuger Mani...

Chris Shiflett: Das letzte Wort

„Ehrlich gesagt bin ich nicht gut darin, mir eine Auszeit zu nehmen“, sagt Chris Shiflett. „Ich muss ständig spielen...

Pflichtlektüre

Video der Woche: Styx mit ›Too Much Time On My Hands‹

James Vincent Young wird heute 71 Jahre alt. Zum...

Axl Rose: Mit Carrie Underwood auf der Bühne

Vergangenen Samstag spielte Carrie Underwood auf dem Stagecoach Festival...

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen