0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

-

Betontod – PACE PER SEMPRE

Streng nach Rezept

Ihre letzten beiden Alben konnten Betontod erfolgreich mehrere Wochen in den Top 10 der deutschen Charts platzieren. Mal sehen, wie weit sie mit ihrem neuesten Werk, PACE PER SEMPRE, kommen. Die Grundzutaten haben die Musiker aus Rheinberg nicht verändert: eingängige Riffs treffen auf Melodien mit Mitgrölcharakter. Die Texte bewegen sich wie gewohnt zwischen politischer Stellungnahme (›Regenbogen‹), Anti-Nazi-Songs (›Hals-Maul-Arsch-Gesicht‹) und auch ein bisschen Herz-Schmerz (›Wirklich wichtig‹), garniert mit „Ohohoh“-Chören hier und da.

Das lässt die Herzen der Fans höherschlagen, die Betontod sicher auch treu bleiben werden. Neue Hörer werden sie mit PACE PER SEMPRE jedoch nur schwer gewinnen können, da die Songs stellenweise leider etwas monoton und austauschbar wirken. Wie heißt es doch so schön: Never change a running system. Doch ein bisschen mehr Innovation wäre manchmal auch nicht verkehrt.

6 von 10 Punkten

Betontod, PACE PER SEMPRE, BETONTOD RECORDS/TONPOOL

Weiterlesen

Elliott Brood: COUNTRY

Vorsicht, Etikettenschwindel: Statt Country serviert das Toronto-Trio meist nostalgischen Rock Überall steht zu lesen, Elliott Brood seien eine Alternative-Country-Band. Dann betitelt das 2002 im kanadischen...

Rückblende: ZZ TOP mit ›La Grange‹

Die Feier eines wirklich existierenden texanischen Bordells, dessen Besuch Billy Gibbons zufolge in seiner Zeit "eine Art Initiationsritus" darstellte, ist 50 Jahre später immer...

Neuheiten: Ab heute im Plattenladen

Blue Öyster Cult: GHOST STORIES "Die Songs von GHOST STORIES entstanden zwischen 1978 und 2016, man kann hier also von keinem klassischen Album im herkömmlichen...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisment -