Aerosmith: Trump soll die Finger von ›Livin’ On The Edge‹ lassen

-

Aerosmith: Trump soll die Finger von ›Livin’ On The Edge‹ lassen

Aerosmith verbieten Trump, ihre Songs für seine Zwecke zu nutzen.

Da sagen Aerosmith entschieden Stop! Steven Tylers Anwalt soll einen Unterlassungsbrief ans Weiße Haus geschickt haben. Warum? Weil Donald Trump gefälligst aufhören soll, den Song ›Livin’ On The Edge‹ bei seinen Veranstaltungen zu nutzen.

Der Brief bemängelt wohl vor allem, dass die Nutzung des Lieds durch Trump den falschen Anschein erwecken könnte, Tyler, Perry und Co. wären Unterstützer des amerikanischen Präsidenten.

Vorher hatten bereits The Rolling Stones und Queen einen Veto eingelegt. Auch sie wollten nicht mit Trump assoziiert werden.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Whiskey Myers: Aufgewacht

Klangen die bisherigen fünf Studioplatten von Whiskey Myers aus dem kleinen texanischen Ort Palestine eher wenig erfrischend und auch...

Video der Woche: Led Zeppelin mit ›What Is And What Should Never Be‹

Am 25. September 1980 erfuhr die Rockwelt einen großen Schock. Nur wenige Monate, nachdem Bon Scott von AC/DC verstorben...

Thundermother: Nach dem Tief kommt das Hoch

Die Pandemie war für Thundermother keine leichte Zeit. Während viele Künstler*innen sich eine Auszeit gönnten, haben die vier Musikerinnen...

Werkschau: Unser Album-Guide zu Bruce Springsteen

Nicht umsonst gilt Springsteen als einer der besten Songwriter seiner Generation – sein Katalog strotzt nur so vor unvergesslichen...

Red Hot Chili Peppers: ›Eddie‹ als Tribut an Van-Halen-Gitarrist

Am 14. Oktober erscheint RETURN OF THE DREAM CANTEEN, das zweite Studioalbum, das die Red Hot Chili Peppers 2022...

Skid Row: Neue Single ›Time Bomb‹

Am 14. Oktober erscheint ein neues Skid-Row-Album mit dem Titel THE GANG'S ALL HERE, jetzt gibt es eine weitere...

Pflichtlektüre

Thunder im Interview: „Es ist doch nur Rock’n’Roll…“

Sie wissen natürlich, dass es momentan andere Prioritäten gibt,...

Grave Pleasures: München, Feierwerk (27.09.15)

Danse Macabre. Nein, neues Territorium betritt Mat „Kvohst“ McNerney wahrlich...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen