0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Aerosmith: Joe Perry hat doch keine Lust mehr auf Abschied

-

Aerosmith: Joe Perry hat doch keine Lust mehr auf Abschied

aerosmithAktuell sind Aerosmith auf “Aero-Vederci Baby!”-Tour in Deutschland unterwegs. Mittlerweile scheint der Name aber nicht mehr ganz zu passen.

Denn Gitarrist Joe Perry kann sich vorstellen, noch länger an der Seite von Steven Tyler zu stehen, wie er dem NME verraten hat. Während der aktuellen Konzertreise habe sich die Band gedacht, “wir nähern uns dem Ende, wir wissen zwar nicht, wann diese Tour enden wird, aber wir wissen, dass es einen letzten Gig geben wird”, so Perry.

Alle bei Aerosmith hätten ein Leben außerhalb der Band, sie seien zusammen aufgewachsen und hätten eine lange Karriere hinter sich. “Also dachten wir, es ist Zeit.”

In Südamerika ist die Stimmung dann offenbar umgeschlagen. “Wir gaben Interviews und konnten es nicht aussprechen, dass es eine letzte Show geben wird. Wir sahen uns an und dachten: ‘Wirklich? Sagen wir wirklich, dass das unsere Abschiedstour ist?.’ Also haben wir gewissermaßen unsere Meinung geändert.”

Ob Aerosmith in einem Jahr noch zusammen sind? “Wir tun alles, damit es so kommt, solange Gott keine anderen Pläne hat”, so Perry. “Er hat 48 Jahre lang auf uns aufgepasst, ich hoffe, er lässt uns auch die 50 noch erleben, aber eine Garantie gibt es natürlich nicht.”

Am Freitag waren Perry und Kollegen in München zu Gast, heute steht das Konzert in Berlin an. Am 20. Juni spielen Aerosmith in Köln.

In der kommenden Ausgabe von CLASSIC ROCK wird es ein Interview mit der kompletten Aerosmith-Besetzung geben.

Weiterlesen

Rückblende: ZZ TOP mit ›La Grange‹

Die Feier eines wirklich existierenden texanischen Bordells, dessen Besuch Billy Gibbons zufolge in seiner Zeit "eine Art Initiationsritus" darstellte, ist 50 Jahre später immer...

Neuheiten: Ab heute im Plattenladen

Blue Öyster Cult: GHOST STORIES "Die Songs von GHOST STORIES entstanden zwischen 1978 und 2016, man kann hier also von keinem klassischen Album im herkömmlichen...

Sleepmakeswaves: IT’S HERE, BUT I HAVE NO NAMES FOR IT

Australien scheint ein gutes Pflaster für Post-Rock zu sein. Ist es das einzigartige Klima? Die landschaftliche Schönheit? Wie auch immer, die Band Sleepmakeswaves lässt...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisment -