Mehr

    Willie Nelson: München, Circus Krone

    -

    Willie Nelson: München, Circus Krone

    - Advertisment -

    Willie_Nelson_2009Neue Frisur, neue Energie: Nelson rockt.

    Was manche mit Mitte 20 tun, zieht Willie Nelson erst mit knapp 80 durch: Er säbelt seine Haare ab. Nicht vollständig, aber zumindest so weit, dass seine Mega-Zöpfe nun dahin sind. Jeder wird wohl mal erwachsen… Doch dem hohen Qualitätsniveau seiner Musik tut das selbstverständlich keinen Abbruch. Die Country-Legende ist, Haarbüschel hin oder her, in bester Verfassung. Er absolviert eine Tour nach der anderen, und auch wenn er in den Staaten deutlich mehr Fans zieht als in Europa, lässt er das CLASSIC ROCK-Territorium bei seinen Reisen dennoch nicht aus. Löblich, löblich. Abgesehen von seinem unermüdlichen Live-Fleiß hat Nelson jedoch inzwischen einen Gang zurückgeschaltet. Er ist nicht mehr der unbezähmbare Rebell früherer Tage, sondern besinnt sich verstärkt auf die ruhigeren Momente, so auch heute im Circus Krone-Bau. Den Fans ist das nur recht, denn sie sind mit ihm in die Jahre gekommen. Zudem: Eine Hymne bleibt eine Hymne. So büßen ›You Were Always On My Mind‹, ›On The Road Again‹ oder ›Beer For My Horses‹ heute nichts an ihrer Größe ein. Zumal Nelsons Markenzeichen, sein nasaler Gesang, die Stücke immer noch unverwechselbar macht.

     

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

    Das Neueste

    Rückblende: Motörhead – ›Ace Of Spades‹

    Es ist ein ewiger Klassiker des Heavy Rock, den wirklich jeder erkennt, und das Markenzeichen schlechthin für Motörhead. Aber...

    AC/DC: Foto-Leak als Hinweis auf Reunion?

    Ein unabsichtliches oder kalkuliertes Versehen? Von der aktuellen Formation von AC/DC sind kürzlich Fotos im Internet...

    Old But Gold: Jack Black und Jimmy Fallon mit ›More Than Words‹-Parodie

    Seht hier das urkomische Video-Remake zu Extremes ›More Than Words‹ von Jack Black und Jimmy Fallon. Jimmy Fallon, der...

    Video der Woche: Lita Ford mit ›Kiss Me Deadly‹

    Ein Rückblick auf den Größten Hit von Geburtstagskind Lita Ford. Lita Ford wird...
    - Werbung -

    The Flying Burrito Brothers: Konträre Cowboys

    Die psychedelischen Outlaws The Flying Burrito Brothers verbanden Rock mit Country. Damit ebneten sie den Weg für...

    Review: Ace Frehley – ORIGINS VOL. 2

    Space-Ace-Truckin' Wenn das Label befiehlt, dann macht der liebe Ace halt hinne, auch...

    Pflichtlektüre

    Saga: Die Definition von progressiv

    Drei Jahre sind vergangen, seitdem Saga-Gründungsmitglied und -Frontmann Michael...

    Review: Yes – THE STEVEN WILSON REMIXES

    Fünf optisch wie klanglich runderneuerte Hauptwerke von den Brit-Prog-Rock-Olympioniken. Dass...
    - Advertisement -

    Das könnte dir auch gefallenÄHNLICH
    Für dich empfohlen