The Waterboys – MODERN BLUES

-

The Waterboys – MODERN BLUES

- Advertisment -

The WaterboysÜberzeugend und aus einem Guss.

Mike Scott wollte einen neuen Reizpunkt setzen. Deshalb ist er nach Nashville geflogen, wo er dieses Album mit seiner Band im Studio unter Live-Bedingungen eingespielt hat. Die traditionell dem Country zugerechnete Stadt hat ihn auch deshalb interessiert, weil Jack White und The Black Keys sie sich als neue Heimat ausgesucht haben. Zu ihrer Musik kann er eine Verbindung aufbauen, aber das heißt nicht, dass er sich nun ausschließlich auf modernen Blues einlässt. Im von Selbstbekenntnissen übersäten ›Still A Freak‹ spielt er eine dominierende Rolle, aber das ist nicht der Regelfall. In ›I Can See Elvis‹ ahmt Scott nicht auf durchsichtige Weise den Sound des Königs nach, denn hier spielt der Einfluss des Soul eine maßgebliche Rolle. Das letzte Stück ›Long Strange Golden Road‹ ist ein Ereignis für sich. Zehn Minuten lang trumpfen alle Musiker mit einer Leidenschaft auf, die man bei The Waterboys lange nicht erlebt hat. Scott ist über die Jahre unberechenbar geblieben und hat den Bogen manches Mal überspannt. Für dieses von Anfang bis Ende überzeugende und wie aus einem Guss klingende Album hat er aber wieder volle Aufmerksamkeit verdient

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Was machen eigentlich Praying Mantis?

TIME TELLS NO LIES von Praying Mantis feiert heuer 40-jähriges Jubiläum. Einen Geburtstag, den das sogenannte NWOBHM- Genre schon...

The Dead Daisies: Neue Single ›Like No Other‹ mit Videospiel

Die Dead Daisies legen die Latte ein Stück höher. So wird ihr letztes Album HOLY GROUND nicht nur von...

So klingt CLASSIC ROCK #100

In unserer immer aktuell zusammengestellten Playlist des Monats hört ihr, wie die aktuelle Ausgabe von CLASSIC ROCK, unsere Jubiläumsausgabe,...

Bluesrock für die Ewigkeit: The Allman Brothers Band mit ›Whipping Post‹

Der Bluesrock ist im Wesentlichen das Herz des Rock’n’Roll. Seit Albert King und Andere die Musik ihrer Ahnen mit...
- Werbung -

Metallica: Fleißig während des Lockdowns

HARDWIRED... TO SELF-DESTRUCT erschien 2016. Vielleicht legen Metallica bald den Nachfolger vor. Dem Podcast "The Fierce Life" gegenüber erwähnten Metallica...

Die wahren besten Alben der 80er: U2 – WAR

Mit ihrem Drittwerk setzten sich U2 das Ziel, das ab­­­zustreifen, was Bono als das „nette Image“ der Dubliner wahrnahm...

Pflichtlektüre

Robert Plant: Meersburg, Schlossplatz (02.08.16)

Er ist und bleibt ein Meister Robert Plant, einst Frontmann...

Review: DeWolff – THRUST

Holland‘s finest! Bereits sein sechstes Studio­album veröffentlicht das holländische Trio...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen