The Undertones: Waldbühne, Berlin

-

The Undertones: Waldbühne, Berlin

Undertonesbarcelona2007Alle Wiederkehr ist schwer…

Einen schwierigeren Einstieg hätten sich The Undertones fast nicht aussuchen können. Nachdem sie jahrelang nicht mehr auf einer deutschen Bühne standen, treten sie an diesem Augusttag als Vorgruppe der Ärzte auf – und das auch in Berlin, das bekanntermaßen das Mekka der Ärtze ist, deren Fans mehr als treu ergeben sind. Aber scheinbar war das auch gar nicht die Idee der nordirischen Punkband aus Derry, sondern der ausdrückliche Wunsch von Farin Urlaub, Bela B und Rod selbst, da sie große Fans des Quartetts sind und angeblich niemals da wären, wo sie jetzt sind, wenn es diese Band nicht gegeben hätte. Nun gut, warum sollte nicht auch die beste Band der Welt als Fans dahinschmelzen dürfen?

Doch leider haben die Doktoren da wohl mehr Spaß gehabt als die vielen Besucher, die in die Waldbühne strömen. Vielleicht wollen sich diese ihre Energie auch für die Hauptband aufheben, man weiß es nicht. Auf jeden Fall ist die Stimmung ziemlich verhalten, als die Undertones auf die Bühne kommen. Während das Konzert langsam fortschreitet, werden die Besucher zwar immer lockerer, der richtige Funke will allerdings nicht wirklich überspringen. Am lautesten wird der Applaus, als Bela und Farin selbst mit auf die Bühne treten, um ihre Idole bei ihrem ersten großen Hit ›Teenage Kicks‹ gesanglich zu unterstützen. Die drei geben sich alle Mühe, das Publikum noch ein wenig mehr anzuheizen, aber so richtig in die Puschen kommen die Zuhörer immer noch nicht. Es ist jedoch mehr als schön, die zwei Ärzte wie kleine Schuljungen feiern zu sehen. Die Undertones selbst haben aber sichtlich Spaß und freuen sich, bei diesem Event dabei zu sein. Und eins muss man auch noch sagen: Das Konzert war trotzdem klasse.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Video der Woche: Creedence Clearwater Revival ›I Put A Spell On You‹

Happy Birthday John Fogerty! Das Mastermind von CCR wird heute 77 Jahre alt. Wenn man an Creedence Clearwater Revival denkt,...

Yes: Drummer Alan White verstorben

Alan White, Schlagzeuger von Yes, ist im Alter von 72 Jahren gestorben. Das teilte seine Frau in folgendem Statement...

Simon McBride: THE FIGHTER

Musterschüler in der „School Of Rock“ Gerade erst haben Deep Purple angekündigt, dass Gitarrist Simon McBride vorübergehend für ihren Stamm-klampfer...

Michael Schenker Group: UNIVERSAL

Eine gut geölte Maschine Michael Schenker befindet sich seit dem Michael-Schenker-Fest-Erstling RESURRECTION (2018) ohne Zweifel im zweiten Frühling seiner (Platten-)Karriere....

Def Leppard: DIAMOND STAR HALOS

Das funkelnde zwölfte Studioalbum zeigt die Truppe aus Sheffield kraftvoll wie eh und je Der Titel dieser siebten Platte des...

Rückblende: Stevie Nicks und Tom Petty mit ›Stop Draggin’ My Heart Around‹

Ein Song, den Tom Petty schon aussortiert hatte, wurde über Umwege zu einem Petty/Nicks-Duett – und dem massiven Singlehit,...

Pflichtlektüre

Jeff Tweedy – TOGETHER AT LAST

Wilco-Highlights für die Veranda. Wilco-Chef Jeff Tweedy war früher ein...

Dead City Ruins – DEAD CITY RUINS

Ein Song namens Dio. Als die Australier Dead City Ruins...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen