The Grateful Dead – LIVE AT RED ROCKS AMPHITHEATRE (JULY 8, 1978)

-

The Grateful Dead – LIVE AT RED ROCKS AMPHITHEATRE (JULY 8, 1978)

grateful dead red rocksKompletter Konzertmitschnitt der 78er-Tour als 3-CD-Set.

Zum 50-jährigen Bandjubiläum traten The Grateful Dead 2015 erstmals seit zwei Jahrzehnten wieder ins Rampenlicht. Mit fünf Shows in den USA nahm die Kultformation Abschied von ihrer Fangemeinde. Doch keine Sorge, liebe Deadheads, die einstigen Heroen der Gegenkultur haben wieder Blut geleckt: Mickey Hart, Bill Kreutzmann und Bob Weir, begleitet von Gitarrist John Mayer, Keyboarder Jeff Chimenti und Bassist Oteil Burbridge, touren seit Herbst vergangenen Jahres als Dead & Company durch die Weltgeschichte. Hart, Weir und Kreutzmann integrierten sich auch in das mit Jerry Garcia, Donna Jean Godchaux, Keith Godchaux und Phil Lesh komplettierte Line Up der umfangreichen 78er-Tour (über 80 Shows) um den von Lowell George (Little Feat) produzierten zehnten Studio-Longplayer SHAKEDOWN STREET: Vor der idyllischen Bergkulisse des „Red Rocks Amphitheatre“ in Colorado zelebrierten sie am 8. Juli 1978 eine seit Dekaden auf Bootleg kursierende exzellente Show, die vom Master-Soundboard gezogen und von Jeffrey Norman digital optimiert, nun offiziell auf drei CDs erscheint: Dem entspannten Country-Auftakt mit ›Bertha‹ folgte das von Latin-Funk inspirierte Rascals-Cover ›Good Lovin’‹. Wieder schwer im Country schwelgten die Fan-Favoriten ›Dire Wolf‹, ›El Paso‹ und ›It Must Have Been The Roses‹. Den typischen Sound der just in Großbritannien gestarteten Dire Straits inklusive verblüffend authentischer Knopfler-Licks vereinten ›New Minglewood Blues‹ und das dezent vom Reggae beseelte ›Estimated Prophet‹. Flott im Chuck-Berry-Modus präsentierte sich ›Promised Land‹, funky aufbereitet hingegen das alttestamentarisch inspirierte ›Samson And Delilah‹ und ›Eyes Of The World‹. Mit dem überlangen Epos ›Terrapin Station‹, dem putzmunteren ›One More Saturday Night‹ und einem famosen Cover von Warren Zevons begnadetem Horror-Ulk ›Werevolves Of London‹ ging es auf die Zielgerade. Der 3-CD-Auszug LIVE AT RED ROCKS AMPHITHEATRE (JULY 8, 1978) ist Bestandteil einer ab Mitte Mai 2016 ausschließlich über die Website www.dead.net erhältlichen, auf 15.000 nummerierte Exemplare limitierten Zwölf-CD-Box mit sämtlichen Konzerten vom Juli 1978. Auch erhältlich als Download in HD-Qualität in FLAC (192kHz/24) und ALAC (92kHz/24).

The Grateful Dead
LIVE AT RED ROCKS AMPHITHEATRE (JULY 8, 1978)
RHINO/WARNER
8/10

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

In Memoriam: Alan Lancaster (07.02.1949–26.09.2021)

Alan Lancaster war Mitbegründer und langjähriger Bassist von Status Quo, bevor er die Band 1985 nach einem letzten gemeinsamen...

The Rolling Stones: Videos zu ›Have You Seen Your Mother‹

1966 machten die Rolling Stones zwei Promo-Videos, um ihre Single ›Have You Seen Your Mother, Baby, Standing in the...

Whiskey Myers: Aufgewacht

Klangen die bisherigen fünf Studioplatten von Whiskey Myers aus dem kleinen texanischen Ort Palestine eher wenig erfrischend und auch...

Video der Woche: Led Zeppelin mit ›What Is And What Should Never Be‹

Am 25. September 1980 erfuhr die Rockwelt einen großen Schock. Nur wenige Monate, nachdem Bon Scott von AC/DC verstorben...

Thundermother: Nach dem Tief kommt das Hoch

Die Pandemie war für Thundermother keine leichte Zeit. Während viele Künstler*innen sich eine Auszeit gönnten, haben die vier Musikerinnen...

Werkschau: Unser Album-Guide zu Bruce Springsteen

Nicht umsonst gilt Springsteen als einer der besten Songwriter seiner Generation – sein Katalog strotzt nur so vor unvergesslichen...

Pflichtlektüre

Se Delan – THE FALL

Justin Greaves weiß, wo der Hase läuft. Mit seiner...

Ian Anderson – HOMO ERRATICUS

Zwischen THICK AS A BRICK und SONGS FROM THE...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen