0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

-

The Dead Daisies: BEST OF

Zukunftsweisende Werkschau

Die letzten Monate waren für The Dead Daisies enorm turbulent. Mit dem Ausstieg von Glenn Hughes (Gesang, Bass) verkündete man postwendend die Rückkehr von Ex-Frontmann John Corabi (Mötley Crüe, Scream). Die vakante Position am Bass übernahm unterdessen ein neuer Charakter im Daisies-Universum: Michael Devin, der bereits mit Doug Aldrich bei Whitesnake rockte, zupft ab sofort den Tieftöner der Supergroup. Leider gibt es auf der schlicht BEST OF betitelten Greatest-Hits-Compilation keine erste Duftprobe der neuen Besetzung – obwohl ›Make Some Noise‹ erst kürzlich für den Launch des Endorsements mit Blackstar Amplification neu aufgenommen wurde. Trotz dieses kleinen Mankos ist die Zusammenstellung über jeden Zweifel erhaben. Die Allstar-Gruppe um Gründer David Lowy (Gitarre) hat in ihrer bisher elfjährigen Karriere sechs fantastische Longplayer veröffentlicht, deren Highlights auf diesem 2-Disc-Set das Mojo der Dead Daisies in den Fokus rücken.

8 von 10 Punkten

The Dead Daisies
BEST OF
THE DEAD DAISIES PTY LTD./SPV

- Advertisement -

Weiterlesen

Die 80er: Als der Rock die Welt regierte

Die 80er werden gleichermaßen geliebt wie gehasst und oft unterschätzt – doch in vielerlei Hinsicht waren sie eine Dekade, die alles veränderte. Auch in...

Video der Woche: AC/DC mit ›Can I Sit Next To You Girl‹

Dave Evans wird heute 71 Jahre alt. Der australische Sänger verbrachte 1974 eine kurze Zeit bei AC/DC. Sein Intermezzo am Mikrofon der australischen Hardrocker...

Brian May: Eine neue Welt, ein neues Ich

Nur wenige Menschen kann man mit Fug und Recht als lebende Legende bezeichnen, doch auf Brian May trifft das ohne jeden Zweifel zu. Als...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisment -

Welcome

Install
×