The Beards: München, Strøm (30.10.2016)

-

The Beards: München, Strøm (30.10.2016)

Hairlicher Abend

Letzter Tag des Oktoberfests, Tag der Deutschen Einheit – und Tag des Bartes? Beim Konzert von The Beards im Strøm könnte man diesen Eindruck gewinnen. 500 meist gesichtsbehaarte Besucher feiern die australische Truppe, die nur über Bärte singt. „The Beards“-Sprechchöre schallen schon vor Beginn durch die Halle. Ein paar Bartverrückte halten ein Banner mit der Aufschrift „The Beards Must G(r)o(w) On“ hoch. Offiziell ist es die Abschiedstournee der Gesichtshaarfetischisten, thematisiert wird das mit keinem Wort.

Bärte dagegen im Überfluss. Das Wort „Beards“ erklingt gefühlte 1000 mal. Mit ›Born With A Beard‹ beginnt der Themenabend und das Publikum geht steil. Selbst die Musiker auf der Bühne scheinen überrascht angesichts dieser Begeisterung. Das erste Set ist akustisch gehalten, aber natürlich genauso herrlich haarig wie der elektrische Teil. Dabei mögen die Texte über Bartzubehörläden, oder das Streicheln des eigenen Bartes Nonsens sein, aber die Musik rockt klassisch und „ernsthaft“. Die Band beherrscht ihr Handwerk und der Leadsänger spielt zusätzlich sogar Saxofon. Bei einer Instrumentaleinlage intoniert er scherzhaft die Melodie von ›Careless Whispers‹ von George Michael. Oder greift bei den Gassenhauern ›All The Bearded Ladies‹, mit vorangegangener Prämierung des besten Damenbartes und ›You Should Consider Having Sex With A Bearded Man‹ 80er-mäßig in die Keyboardtasten. Immer wieder kraulen sich die Musiker gegenseitig am Bart und auch die Fans aus den ersten Reihen dürfen anfassen. Gegen halb zwölf beendet der „Geniestreich“ ›If Your Dad Doesn’t Have A Beard, You’ve Got Two Mums‹ die Bartocalypse. Hairlich!

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Whiskey Myers: Aufgewacht

Klangen die bisherigen fünf Studioplatten von Whiskey Myers aus dem kleinen texanischen Ort Palestine eher wenig erfrischend und auch...

Video der Woche: Led Zeppelin mit ›What Is And What Should Never Be‹

Am 25. September 1980 erfuhr die Rockwelt einen großen Schock. Nur wenige Monate, nachdem Bon Scott von AC/DC verstorben...

Thundermother: Nach dem Tief kommt das Hoch

Die Pandemie war für Thundermother keine leichte Zeit. Während viele Künstler*innen sich eine Auszeit gönnten, haben die vier Musikerinnen...

Werkschau: Unser Album-Guide zu Bruce Springsteen

Nicht umsonst gilt Springsteen als einer der besten Songwriter seiner Generation – sein Katalog strotzt nur so vor unvergesslichen...

Red Hot Chili Peppers: ›Eddie‹ als Tribut an Van-Halen-Gitarrist

Am 14. Oktober erscheint RETURN OF THE DREAM CANTEEN, das zweite Studioalbum, das die Red Hot Chili Peppers 2022...

Skid Row: Neue Single ›Time Bomb‹

Am 14. Oktober erscheint ein neues Skid-Row-Album mit dem Titel THE GANG'S ALL HERE, jetzt gibt es eine weitere...

Pflichtlektüre

Mick Jagger: Neue Single ›Eazy Sleazy‹ mit Dave Grohl

Und ab und an trägt der Lockdown schließlich doch...

Tony Iommi und Nick Mason gemeinsam gegen Krebs

Jüngst arbeiteten Tony Iommi und Nick Mason zusammen auf...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen