Mehr

    Stratovarius – ETERNAL

    -

    Stratovarius – ETERNAL

    - Advertisment -

    stratovariusAustauschbar und doch gut.

    Die finnischen Stratovarius waren in den frühen 90ern ganz klar eine der führenden Combos in Sachen melodisch-progressivem Heavy Metal und gleichzeitig auch Türöffner für viele finnische Bands. So ist es nicht verwunderlich, dass sich manche Fans und Ex-Fans erbitterte Diskussionen liefern, ob die aktuelle Besetzung noch gleichzusetzen sei mit der frühen. Anderseits scheint das der breiten Masse egal zu sein, solange die Musik gut ist. In ihrer Heimat zumindest haben sich die letzten drei Alben, POLARIS, ELYSIUM und NEMESIS, meist an der Spitze der Charts wiedergefunden. ETERNAL dürfte folgen. Musikalisch gibt es Altbewährtes: Schnellen melodischen Heavy Metal mit Malmsteen-Gefiedel und klassisch-barocken Elementen. Ein Abweichen von dieser vorgezeichneten Linie ist nicht auszumachen, was ein wenig enttäuscht. Weder überrascht die Band mit Neuerungen, noch geht sie ein Risiko im Songwriting ein. Keine Frage, die Songs sind technisch makellos gespielt und super arrangiert. Einige haben wieder diesen gewissen Ohrwurmcharakter, allen voran ›Man In The Mirror‹ und ›Feeding The Fire‹. Kotipelto singt einmal mehr unverwechselbar und harmoniert bestens mit den übergroßen Melodiebögen. ETERNAL ist wie ein guter alter, vertrauenswürdiger Bekannter mit dem man seinen Spaß hat. Das Album austauschbar zu nennen ist dennoch angebracht. Andererseits: AC/DC spielen auch immer das gleiche Album ein und haben damit Erfolg. Warum soll das bei anderen Bands nicht auch funktionieren?

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

    Das Neueste

    Meat Loaf: Über Eigenheiten, Erfolg und Erfahrungen

    Von Urin als Wundermittel gegen Stimmverlust hält Meat Loaf ebenso wenig wie von Menschen, die Flaschen auf Musikerinnen werfen....

    Video der Woche: Robert Palmer mit ›Addicted To Love‹

    In Gedenken an Robert Palmer, der heute vor 17 Jahren in Paris verstorben ist, blicken wir zurück...

    Rückblende: Roxy Music – ›Virginia Plain‹

    Es brach alle geltenden Regeln, was eine Hitsingle ausmacht, doch dieses Lied über das Gemälde einer Zigarettenschachtel – einer...

    Album des Lebens: AC/DC – BALLBREAKER

    In der Rubrik "Album des Lebens" stellen unsere CLASSIC ROCK-Autoren die Platte vor, die ihr Leben für immer verändert...
    - Werbung -

    Rock-Jahrbuch: Das Achterbahnjahr 1980

    Für manche Rocker kommt das Jahr 1980 dem Einzug ins Paradies gleich – für andere ist es das furchtbarste...

    Led Zeppelin: John Bonham – Seine letzten Tage

    John Bonham hat nicht einfach nur getrommelt: Er konnnte Led Zeppelin Durchschlagskraft ver­leihen. Daher war nach seinem Tod rasch...

    Pflichtlektüre

    Videopremiere: Seht hier Simo in ihrem neuen Clip zu ›Shine‹

    CLASSIC ROCK präsentiert euch Simo mit ihrem brandneuen...

    THE MAN WHO SOLD THE WORLD – DAVID BOWIE AND THE 1970s

    Rundum gelungene Analyse eines Rock-Mysteriums. Als sich Autor Ian MacDonald...
    - Advertisement -

    Das könnte dir auch gefallenÄHNLICH
    Für dich empfohlen