Sepultura – SEPULQUARTA

-

Sepultura – SEPULQUARTA

- Advertisment -

Auch ohne die Cavaleras schön

Sepultura wollten die Pandemie nicht tatenlos verstreichen lassen. Wie bei so vielen andere Bands auch fand die musikalische Betätigung der brasilianischen Thrashlegende gezwungenermaßen online statt. Andreas Kisser und Co. starteten einen Podcast. Dort chattete die Band mit ihren Fans und jammten mit Musikern aus aller Welt. Aus den Sessions entstanden 28 frühere Sepultura-Songs, von denen 15 auf SEPULQUARTA landeten. Die Liste der Kollaborateure kann sich sehen lassen: Devin Townsend, Scott Ian (Anthrax), Danko Jones, Matt Heafy (Trivium), Phil Rind (Sacred Reich), Alex Skolnick (Testament) oder Phil Campbell (Motörhead) sind nur einige der Mitstreiter.

Gut die Hälfte der Songs kommt aus der Phase, als noch Max Cavalera das Quartett anführte und sich die Band auf ihrem Höhepunkt befand. ›Territory‹, ›Inner Self‹, ›Slaves of Pain‹ (mit abwechselndem Gesang) oder ›Orgasmatron‹ sind einfach geile Stücke, die von Bandleader Kisser und seinen Mitstreitern gut umgesetzt werden. Dem Motörhead-Cover ›Orgasmatron‹ drückt der Gitarrist und frühere Lemmy-Buddy Phil Campbell seinen Stempel auf. Die Songs bewegen sich ohnehin größtenteils nah an den Originalen und verzichten auf irgendwelchen experimentellen Schnickschnack (Ausnahme: ›Ratamahatta‹). Von den neueren Sepultura-Stücken gefällt besonders das rasende ›Vandals Nest‹, das Testament-Gitarrero Skolnick aufhübscht. Auch Sänger Derrick Green growlt mit Hingabe. Verzichtbar sind hingegen das schnarchnasige ›Fear, Pain, Chaos, Suffering‹ und ›Phantom Self‹. Insgesamt ist SEPULQUARTA eine launige Angelegenheit geworden und lässt auch ohne die Cavalera-Brüder Erinnerungen an die gute alte Sepultura-Zeit aufkommen.

8 von 10 Punkten

Sepultura, SEPULQUARTA, NUCLEAR BLAST/ROUGH TRADE

Text: Matthias Bossaller

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Gamechangers: Alben, die veränderten, wie wir Gitarre spielen Teil 4/7

Black SabbathPARANOID (1970) Man kann nicht wirklich über Tony Iommis Einfluss auf die Metal-Gitarre reden, ohne seine fehlenden Fingerkuppen zu...

Neil Young: Will kompletten Katalog von Spotify löschen

Neil Young möchte umgehend seinen gesamten Musikkatalog von der Plattform Spotify löschen. In einem offenen Brief an sein Management...

Meat Loaf: Leibwache der Königin zollt dem Künstler Tribut

Zu Ehren von Meat Loaf spielte die Leibwache der Königin eine Bläser-Version des Überhits ›I Would Do Anything For...

Eric Clapton: Neue “Theorie” zur Impfung

In letzter Zeit hat Eric Clapton immer wieder mit seiner Meinung zur Pandemie und zum Impfen polarisiert. Jetzt hat...
- Werbung -

Cheap Trick: … und nun zu unserem nächsten Trick

Die Optimisten aus Illinois „hatten nichts von alledem geplant“, doch weit im fünften Jahrzehnt ihrer Existenz erleben Cheap Trick...

Video der Woche: Meat Loaf mit ›Paradise By The Dashboard Light‹

1977 schufen Meat Loaf und Jim Steinmann mit Bat Out Of Hell ein Jahrhundertalbum, das an Bombast nur schwer...

Pflichtlektüre

Anvil: München, 59:1

Biergarten oder Metal? Klar: Metal. München im Hochsommer, das bedeutet:...

John Norum

Der Ex-Europe-Gitarrist kehrt nach dem Tod seiner Frau Michelle...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen