Roger Waters: Wettert gegen Joe Biden

-

Roger Waters: Wettert gegen Joe Biden

Seine aktuellen Konzerte beginnt Roger Waters mit einer polemischen Aufforderung. Auf den Screens steht dann geschrieben: “If you’re one of those ‘I love Pink Floyd, but I can’t stand Roger’s politics’ people you might do well to fuck off to the bar right now.” (Wenn du einer von diesen ‘Ich liebe Pink Floyd, aber ich kann mit Rogers Politik-Zeug nichts anfangen’ Typen bist, verpisst du dich besser an die Bar.”)

Darauf angesprochen sorgte Waters in einem jüngsten Interview mit CNN für einigen Wirbel und erklärte seine politischen Ansichten genauer. Der ehemalige Pink-Floyd-Mann äußerte sich zum russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine und gab unter anderem US-Präsident Joe Biden die Schuld an den schrecklichen Ereignissen. In seiner aktuellen Live-Show listet Waters Biden als Kriegsverbrecher auf.

Als Moderator Smerconish Waters darauf ansprach, meinte dieser: “Er befeuert den Krieg in der Ukraine. Das ist ein großes Verbrechen. Warum drängen die Vereinigten Staaten von Amerika Zelensky nicht zu Verhandlungen, um die Notwendigkeit dieses schrecklichen Krieges endlich auszuhebeln?”

Smerconish behauptete daraufhin, Waters betrachte die Situation falsch herum und gebe der Ukraine die Schuld dafür, angegriffen zu werden. Doch Waters machte die NATO und deren Versuche “direkt an die russische Grenze vorzudringen” dafür verantwortlich und verglich dies mit einer hypothetischen Situation, in der “China nukleare Sprengköpfe in Mexico oder Kanada stationiert.”

Als der Moderator das Thema China aufgriff und den aktuellen Taiwan-Konflikt ansprach, hatte Waters auch dazu eine klare Meinung: “China kreist Taiwan nicht ein. Taiwan ist ein Teil Chinas, was seit 1948 von der internationalen Gemeinschaft akzeptiert wurde. Wenn du das nicht weißt, hast du dich nicht informiert. Geh und lies mal was darüber.”

1 Kommentar

  1. Eigentlich bin ich noch nie ein Fan von Waters gewesen, aber die aktuellen Aussagen bzgl. des Ukraine – Konfliktes ( Krieges ) und der Entwicklungen der NATO seit Ende der Sowjetunion muss, sollte man kritisch betrachten. Der russische Überfall auf die Ukraine ist für mich nicht begründbar. Ich bin weiter hin der Auffassung das die Russische Förderration nach den Statuten des Völkerrechtes verbrecherisch agiert. Das westliche Verteidigungs-Bündnis die NATO muss sich meiner Meinung der militär-strategischen Vorteilsnahme unterstellen lassen. Die NATO-Osterweiterung war meiner Meinung nach ein fataler politischer Fehler der mit zu den aktuellen Geschehnissen um die Ukraine und dem gestörten Verhältnis zur Russischen Förderration beigetragen hat. In einem Konflikt gibt es immer zwei oder mehrere die Anteilig Schuld an diesen Konflikt-Situationen sind. Keiner der Konfliktparteien kann sich als Schuldlos betrachten. So sehe ich Dinge aus meiner Blickrichtung betrachtet.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Whiskey Myers: Aufgewacht

Klangen die bisherigen fünf Studioplatten von Whiskey Myers aus dem kleinen texanischen Ort Palestine eher wenig erfrischend und auch...

Video der Woche: Led Zeppelin mit ›What Is And What Should Never Be‹

Am 25. September 1980 erfuhr die Rockwelt einen großen Schock. Nur wenige Monate, nachdem Bon Scott von AC/DC verstorben...

Thundermother: Nach dem Tief kommt das Hoch

Die Pandemie war für Thundermother keine leichte Zeit. Während viele Künstler*innen sich eine Auszeit gönnten, haben die vier Musikerinnen...

Werkschau: Unser Album-Guide zu Bruce Springsteen

Nicht umsonst gilt Springsteen als einer der besten Songwriter seiner Generation – sein Katalog strotzt nur so vor unvergesslichen...

Red Hot Chili Peppers: ›Eddie‹ als Tribut an Van-Halen-Gitarrist

Am 14. Oktober erscheint RETURN OF THE DREAM CANTEEN, das zweite Studioalbum, das die Red Hot Chili Peppers 2022...

Skid Row: Neue Single ›Time Bomb‹

Am 14. Oktober erscheint ein neues Skid-Row-Album mit dem Titel THE GANG'S ALL HERE, jetzt gibt es eine weitere...

Pflichtlektüre

Deep Purple – Live On The BBC

Live im Radio: Deep Purple Mark II anno 1972. Ein...

Jawbone: Deutschland-Konzerte verschoben

Eigentlich sollten die Roots-Rocker Jawbone im April in Deutschland...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen