Review: Yukon Blonde – CRITICAL HIT

-

Review: Yukon Blonde – CRITICAL HIT

- Advertisment -

Yukon Blonde Critical Hit

Kanadische Indierocker entdecken die Pop-Weirdness für sich.

In der Vergangenheit haben sich Yukon Blonde einen Ruf als Kanadas Antwort auf The Flaming Lips ge­­macht. Mit ihren vor Spielfreude schäumenden, gerne auch mal et­­was spleenigen Songs setzten sie mit bisher drei Platten gleichermaßen auf kantigen Indierock, Classic Rock mit 70s-Vibe und wuchtigen Power-Pop und begeisterten auch hierzulande als mitreißende Live-Band – zuletzt vor wenigen Monaten als Special Guests ihrer seelenverwandten Landsleute Rural Alberta Advantage. Doch offenbar ist dem Quintett die Indie-Welt inzwischen zu klein geworden, denn mit CRITICAL HIT setzen sie die Segel Richtung Pop und werfen textlich einen scharfsinnigen, oft sarkastischen Blick auf die Online-Dating-Welt. Doch während andere Künstler in ähnlicher Lage Electronica und sonstiges Pop-Handwerkszeug betont dezent einsetzen, um vorwärts zu kommen, gehen Yukon Blonde hier bisweilen so selbstbewusst und ungeniert zu Werke, als gälte es den Franzosen Phoenix Konkurrenz zu machen. Auch wenn man den runderneuerten Sound vielleicht im ersten Moment nicht mögen will – es ist ziemlich leicht, es am Ende doch zu tun.

7/10

Yukon Blonde
CRITICAL HIT
DINE ALONE RECORDS/CAROLINE/UNIVERSAL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Aktuelle Ausgabe: Das erwartet euch im neuen CLASSIC ROCK Magazin!

Titelstory: 50 Jahre Queen Brian May und Roger Taylor blicken zurück auf 50 Jahre Queen: die unglaubliche Reise von vier...

CLASSIC ROCK präsentiert: Die ganze Geschichte von Iron Maiden

Hier jetzt "Iron Maiden - Das Sonderheft" bestellen. 1975 gründeten Steve Harris und seine Mitstreiter eine Band namens Iron Maiden....

Rückblende: David Bowie: ›Fame‹ & ›Golden Years‹

Als David Bowie am Valentinstag 1973 in New York ankam, um in der Radio City Music Hall zu spielen,...

Werkschau: Wishbone Ash

In punkto Experimentierfreudigkeit konnte kaum eine Band Wishbone Ash das Wasser reichen – besonders was die Gitarrenarbeit angeht. Musik-Gourmets und...
- Werbung -

Video der Woche: The Runaways mit ›School Days‹

Lita Ford feiert heute ihren 63. Geburtstag. Während sie sich in den 80ern einen eigenen Namen in der Welt...

Rückblende: Jimi Hendrix mit ›Dolly Dagger‹

Wie der berühmteste Uhrturm in London und Jimis Hauptgroupie seinen letzten großen Song inspirierten. Frühmorgens an einem Tag im August...

Pflichtlektüre

Review: Adam & The Ants – KINGS OF THE WILD FRONTIER (SUPER DELUXE EDITION)

Vom Post-Punk-Untergrund an die Chartspitze: die erste Teen-Sensation der...

AC/DC: Neues Coverartwork enthüllt?

Erstmals seit langer Zeit passieren gleich mehrere Dinge gleichzeitig...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen